Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Spendenübergabe FGS SACHSEN

Marinesoldaten mit einem Herz für Kinder

Walvisbay (Namibia), 11.10.2011, Fregatte SACHSEN.
Die Besatzung der Fregatte SACHSEN nutzte ihre Hafenbesuche auf dem afrikanischen Kontinent, um etwas für den guten Zweck zu tun. Die Waisen der Kinderheime „HOKISA“ (Home for Kids in South Africa) in Vishoek (Südafrika) und Hope House in Walvisbay (Namibia) freuten sich über viele Spenden und eine schöne Zeit auf dem Schiff. Spielzeuge, Kleidung und andere Sachspenden hatten die Soldatinnen und Soldaten der SACHSEN bereits vor dem Auslaufen aus Wilhelmshaven zusammengetragen. Eine Geldspende soll helfen, auch zukünftig Waisenkinder betreuen zu können.

Besatzungsmitglieder der Fregatte SACHSEN mit afrikanischen Waisenkindern auf dem Flugdeck der Fregatte.

Für den guten Zweck (Quelle: © 2011 Bundeswehr / FGS SACHSEN)Größere Abbildung anzeigen

Als eine seiner letzten Amtshandlungen war es dem heute ehemaligen Kommandanten der Fregatte SACHSEN, Fregattenkapitän Markus Nolte, eine Herzensangelegenheit. Noch bevor er das Kommando über sein Schiff abgab, wollten Kommandant und seine Besatzung etwas Gutes tun. Der Hafenaufenthalt in Südafrika - und später in Namibia - bot die passende Gelegenheit. Erste Kontakte zum Kinderheim „HOKISA“ in Vishoek entstanden bereits während des Einsatz- und Ausbildungsverbandes 2010. Das Heim gibt hauptsächlich AIDS-Waisen ein neues Zuhause.

Ein schöner Tag für die „Kids“

Oberstes Ziel war es, den Kindern einen schönen Tag zu bescheren. 19 strahlende und neugierige Kinder unterschiedlichen Alters kamen in Vishoek an Bord der Fregatte SACHSEN. Die Kleinen erwartete zuerst eine Schiffsführung der besonderen Art: Auf der Brücke durften sie selber das Ruder in die Hand nehmen. Große Begeisterung rief die Benutzung der Lautsprecheranlage für Durchsagen hervor. Spannend war auch die Vorstellung der Tauchergruppe mit ihrer Ausrüstung.

Zum Abschluss erwartete die Kinder ein reich gedeckter Tisch voll Kuchen, Obst und Getränken in der Offiziermesse des Schiffes. Eine anschließende „Spiel- und Tobeeinheit“ rundete den Besuch für die Gäste auf der SACHSEN ab. Eine Abordnung des Schiffes begleitete die Kinder zu ihrem Heim zurück. Hier wurden zunächst die gespendeten Geschenke überreicht. Anschließend zeigten die Kinder den Marinesoldaten ihr Zuhause und es wurde gemeinsam Zeit verbracht. Ein besonderes Anliegen für Fregattenkapitän Nolte war die Übergabe eines Spendenchecks in Höhe von 500 Euro an das Kinderheim.

nach oben


Ein Schiff spendet Hoffnung

Die Fregatte SACHSEN in See.

Die Fregatte SACHSEN (Quelle: © Archiv Bundeswehr / Falk Plankenhorn)Größere Abbildung anzeigen

Ein ebenso herzlichen Empfang als „Botschafter in weiß“ erwartete die SACHSEN in Walvisbay. Die Kinder des „Hope House“, in der Mehrzahl AIDS-Waisen im Alter zwischen zwei bis achtzehn Jahren, kommen aus allen Teilen Namibias. Bei einer ersten Kontaktaufnahme hatte sich die Besatzung bei dem Waisenheim erkundigt, was für die Kinder von Nöten sein könnte. In einer bereitwilligen Spendenaktion kamen zahlreiche Kartons mit Bekleidungsstücken, Spielzeugen unterschiedlichster Art und Materialien für den Schulbedarf zusammen.

Am 3. Oktober kamen 20 Kinder an Bord und freuten sich über eine Schiffsführung mit zahlreichen Highlights. Kurzerhand wurde der Hangar des Schiffes zu einem Gabenraum umfunktioniert. Sichtlich erstaunt über die zahlreichen Spenden, durften alle Kinder in Ruhe den vorbereiteten Tisch mit den Geschenken durchstöbern und die Spielzeuge auch gleich auf dem Schiff testen. Glücklich und zufrieden endete für die jungen Gäste ein spannender Tag auf der Fregatte SACHSEN.

nach oben


Hintergrundinformationen

Fregatte SACHSEN schießt vor Südafrika einen Flugkörper ab.

Abschuss eines Flugkörpers (Quelle: © 2011 Bundeswehr / FGS SACHSEN)Größere Abbildung anzeigen

Die Fregatte SACHSEN war am 8. August gemeinsam mit der Fregatte SCHLESWIG-HOLTSTEIN aus Wilhelmshaven ausgelaufen. Vom 12. bis zum 21. September absolvierten die Schiffe im Schießgebiet „Denel Overberg Test Range“ in Südafrika das Flugkörperschießen „Missile Firing Exercise F124 – 2011“. Im Fokus dieser Übung stand der praktische Nachweis der Befähigung zum Schutz von Schiffsverbänden gegen gegnerische Flugzeuge und Flugkörper. Das Vorhaben wurde am 21. September erfolgreich beendet.

Auf dem Rücktransit nach Deutschland absolvieren die Schiffe entlang ihrer Reiseroute verschiedene Hafenbesuche. Nach Simons Town (Südafrika) und Walvisbay (Namibia) sind noch Besuche in Luanda(Angola), Teneriffa (Spanien), Souda Bay (Griechenland) und Malaga (Spanien) geplant. Am 18. November wird die Fregatte SACHSEN in ihrem Heimatstützpunkt Wilhelmshaven zurück erwartet. Am 4. Oktober übergab Fregattenkapitän Markus Nolte das Kommando über die SACHSEN an Fregattenkapitän Andreas Krug.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C8MJFK5468DIBR