Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Archiv > Das Jahr 2011 > Artikel 2011 > Juli 

Artikel Juli 2011

Artikel Juli 2011

  • Leereintrag
  • Der Startschuss ist gefallen, der OstseeMan kann beginnen.

    OstseeMan 2011 - Marine legt sich ins Zeug

    Am 7. August ist es wieder soweit. Die zehnte Auflage des OstseeMan 2011, dem Triathlon an der Flensburger Förde, steht an. Ob als Sponsor oder in sportlicher Hinsicht - die Marine legt sich für den Triathlon ins Zeug. Mit der 10. Auflage der Military Challenge hat die Bundeswehr einen eigenständigen Wettkampf. Der Militär-Triathlon findet jedes Jahr während des OstseeMan statt. Daran teilnehmen dürfen Soldaten und Beschäftigten der Bundeswehr sowie von verbündeten Streitkräfte.


  • Drei Jugendliche während des Orientierungsmarsches.

    Bundeswehr Adventure Games 2011

    Matrosen, Meer und Schiffe. So stellt man sich die Marine vor. Der Alltag vieler Marinesoldaten sieht jedoch anders aus. Ob Marineinfanterist oder Geschäftszimmersoldat - Schiff oder Büro. Die Marine hat viele Facetten. Vom 26. bis zum 28. Juli hatten 23 Jugendliche aus ganz Deutschland die Möglichkeit, die Marine persönlich kennenzulernen.


  • Deutsche und libanesische Offiziere beim Gespräch auf der Brücke.

    Auf dem richtigen Weg

    Seit Oktober 2006 überwachen deutsche Einheiten der UNIFIL das Seegebiet vor dem Libanon und begleiten die Ausbildung der libanesischen Marine. In der Brückennock des libanesischen Landungsbootes SOUR unterhalten sich zwei Offiziere gestenreich in englischer Sprache. Kapitänleutnant Daniel R. ist der Ausbildungsoffizier des 15. Deutschen Einsatzkontingentes UNIFIL. Er lässt gemeinsam mit dem jungen Kommandanten der libanesischen Einheit das zurückliegende Manöver Revue passieren.


  • Die Spende über 1.500 Euro wird dem Kinderhospiz Löwenherz übergeben.

    Marinesoldaten haben ein Herz für Kinder

    Am 12. und 13. Juli 2011 übergab eine Delegation der Fregatte BAYERN dem Kinderhospiz Löwenherz e.V. in Syke sowie der Wilhelmshavener Kinderhilfe großzügige Spenden. Geld, das für die Betreuung der Kinder dringend benötigt wird.


  • Oberbootsmann Wolfgang Altendorf und Stabsbootsmann Andre Schaefer sind Radartechniker im Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin".

    Nach dem Fledermausprinzip

    Radarsysteme sind aus dem Luftverkehr nicht wegzudenken. Mit ihrer Hilfe sorgen zum Beispiel Fluglotsen für Sicherheit am Himmel. Das Radar funktioniert ähnlich dem „Fledermaus-Prinzip“: Ein ausgesandtes Signal wird vom Ziel reflektiert, das Echo erscheint über einen Empfänger auf dem Radarschirm. Fällt das Radar aus oder liefert es falsche Daten, sind Probleme vorprogrammiert. Somit kommt der Wartung der Systeme eine bedeutende Rolle zu.


  • Ausschnitt der Facebook-Seite von Bundeswehr-Karriere

    Karriere-Infos bei Facebook

    „Gefällt mir“: Der Arbeitgeber Bundeswehr präsentiert sich auch auf Facebook. Dort können Interessierte Fragen zu Karrierechancen bei der Truppe stellen sowie Tipps und Erfahrungen austauschen.


  • Ein Sportler grüßt militärisch

    Mit Verletzung zum Titel

    Es war fast nicht anders zu erwarten – der zweimalige Einzelweltmeister Hauptbootsmann Matthias Wesemann verteidigte den Titel im Maritimen Fünfkampf. Allerdings unter großer Kraftanstrengung. Knapp 150 Meter vor dem Ziel des amphibischen Geländelaufs zog er sich einen Bänderriss zu und kämpfte sich mit dieser schweren Verletzung ins Ziel.


  • Collage: Video-Icon und ein Signalgast gibt Zeichen mit einem Signalscheinwerfer.

    VIDEO: Signäler an Bord einer Fregatte

    Funken, Flaggen setzen und das Morsen mit dem Signalscheinwerfer sind nur einige der vielen Aufgaben, die ein Signalbetriebsgast an Bord eines Marineschiffes hat. Der sogenannte Signäler ist für die Kommunikation zwischen Schiffen mitverantwortlich. Hohe Auffassungsgabe, Merkfähigkeit und Zuverlässigkeit - gepaart mit guten Englischkenntnissen - sind Eigenschaften, die diese abwechslungsreiche Tätigkeit erfordert. An Bord der Fregatte HAMBURG erklärt ein junger Hauptgefreiter, was seinen Job so besonders macht und warum er deshalb gerne bei der Marine bleiben möchte.


  • Koch Patrick Meier bei der Arbeit in der Küche des Offiziersheims im Flottenkommando in Glücksburg.

    Dienst mit Kochlöffel

    Einmal für hunderte Menschen im großen Stil kochen. Gala-Dinners, Fünf-Gänge-Menüs, Kochen in einer Nationalmannschaft oder im Ausland sind sicher Träume vieler junger Köche. Für den Stabsgefreiten Patrick Meier ist all dies Wirklichkeit geworden. Als Koch bei der Marine bot sich ihm die Chance seines Lebens - und die hat er genutzt.


  • Der Luxusliner MS EUROPA passiert den Hafen des Marinestützpunktes in Wilhelmshaven. Im Vordergrund liegt die Fregatte SACHSEN.

    Luxusliner MS EUROPA in Wilhelmshaven

    Der Luxusliner MS EUROPA besuchte am 21. Juli Wilhelmshaven. Früh am Morgen durchquerte das Flaggschiff der Reederei „Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten“ den Hafen des Marinestützpunktes, um durch die Schleuse an seinen Liegeplatz am Bontekai zu gelangen. Zahlreiche Zuschauer tummelten sich auf den Pieren und begrüßten das 189,60 Meter lange Kreuzfahrtschiff. Am Abend verließ das Schiff die Stadt an der Jade wieder.


  • Der Lenkwaffenzerstörer HMS DIAMOND im Marinestützpunkt Wilhelmshaven.

    Royal Navy besucht Wilhelmshaven

    Zum Abschluss seiner Erprobungsphase ist der britische Zerstörer HMS DIAMOND am 21. Juli in den Marinestützpunkt Wilhelmshaven eingelaufen. Damit besucht das neueste Kriegsschiff der Royal Navy erstmals einen ausländischen Hafen.


  • Ein deutscher Schwimmer während des Wettkampfes.

    Neuer Weltrekord

    Im Lebensrettungsschwimmen gelang Obermaat Jörg Porschhöfer bei den CISM Military World Games in Rio ein besonderer Coup: Mit 52,31 Sekunden schwamm er bei der zweiten von fünf Disziplinen des Maritimen Fünfkampfes einen neuen Weltrekord. Mit den Worten „Ich kann es kaum glauben“ musste der Marinesoldat seine grandiose Leistung direkt nach dem Wettkampf erst realisieren. Doch nicht nur Porschhöfer war zufrieden, seine Teamkameraden überzeugten ebenfalls.


  • Tauchmeister Stabfeldwebel d.R. Thomas T. bedient in Djibouti die Taucherdruckkammer "Spacestar".

    Bloß nicht unter Druck setzen

    Ist ein Taucher zu schnell aufgetaucht, heißt es für Tauchermeister Stabsbootsmann Thomas T. „Einsatz“. Er bedient in Djibouti die Druckausgleichskammer Haux-Spacestar, auch Taucherdruckkammer (TDK) genannt. Bei Taucherunfällen kann die TDK Leben retten. Sie ist die einzige ihrer Art im Raum Djibouti. Wichtig ist im Notfall, dass der Taucher so schnell wie möglich medizinisch versorgt wird. Die Taucherdruckkammer ist daher rund um die Uhr an 365 Tagen einsatzbereit.


  • (v.l.n.r.) Franz Weigl, Natalie Fichtner und  Maximilian Seelinger haben eine Seefahrt auf der Fregatte BRANDENBURG gewonnen.

    Sailors have more fun!

    Ende Juni begann für die beiden Schüler Natalie Fichtner und Franz Weigl sowie für den Studenten Maximilian Seelinger ein besonderes Abenteuer. Die drei nahmen letztes Jahr an einem Preisausschreiben der infopost - dem Jugendmagazin der Bundeswehr - teil und haben eine Seefahrt auf der Fregatte BRANDENBURG gewonnen.


  • Die P-3C ORION ist bereit zum Abflug.

    Seefernaufklärer zurück in Deutschland

    Djibouti, sieben Uhr morgens. Bei 37 Grad im Schatten und strahlend blauem Himmel rollte die P-3C ORION ein letztes Mal von der Parkposition zur Startbahn. Der Seefernaufklärer beschleunigte, dann hob er ab. Ziel: Nordholz.


  • Hauptbootsmann Wesemann auf dem Hinderniskurs.

    In der Erfolgsspur

    Schwimmen, paddeln, klettern und laufen – der Maritime Fünfkampf ist äußerst vielseitig und fordernd. In fünf Disziplinen kämpfen die Bundeswehrsportler seit dem 18. Juli um die Medaillen. Titelkandidat in der Einzelwertung ist Hauptbootsmann Matthias Wesemann. Bereits am ersten Tag zeigte er sein ganzes Können und ließ alle Teilnehmer auf der Hindernisbahn hinter sich.


  • Oberfähnrich zur See Tina Keding in der Bibliothek beim lernen.

    Zwischen Uni und Militär: Das Studium an einer Universität der Bundeswehr

    Nach den Lehrgängen und einem Truppenpraktikum in einer Grundausbildung an einer der Marineschulen wechseln die Offizieranwärter der Marine Ende September an eine der beiden Universitäten der Bundeswehr. In den Hochschulen in Hamburg oder München folgt die akademische Ausbildung der jungen Soldatinnen und Soldaten.


  • Das Logo der 5. Militärischen Weltmeisterschaft

    CISM Military World Games in Rio de Janeiro

    Vom 16. bis zum 24. Juli ist es soweit. Die Sportsoldaten kämpfen um die Titel bei den fünften CISM Military World Games. Der Austragungsort ist rund 10.000 Kilometer von Deutschland entfernt – Rio de Janeiro.


  • Fregattenkapitän Axel Herbst vor dem Mikrofon.

    Interview mit Fregattenkapitän Axel Herbst

    Interview mit Fregattenkapitän Axel Herbst, Kommandeur des Deutschen Einsatzkontingentes UNIFIL (Commander Task Group, CTG 448.03) Ende Juni.


  • Die Flagger der Vereinten Nationen weht über dem Castle in Limassol.

    Interview mit Generalmajor Alberto Asarta Cueva

    Interview mit Generalmajor Alberto Asarta Cueva, Force Commander UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon), Ende Juni an Bord des Tenders MOSEL.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 18.09.14 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.archiv.jahr2011.artikel2011.juli