Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Horn von Afrika (Atalanta) 

Operation Atalanta am Horn von Afrika

Wappen der europäischen Mission Atalanta

Der Deutsche Bundestag hat am 19. Dezember 2008 beschlossen, dass sich Deutschland an der Anti-Piraterie-Mission der Europäischen Union beteiligen wird. Diese erste maritime Mission der Europäischen Union heißt EU NAVFOR / Operation Atalanta.

Die Europäische Union verfolgt mit dieser Operation das Ziel, die Piraten am Horn von Afrika und im Seegebiet bis zu 500 Seemeilen vor der Küste Somalias und seiner Nachbarländer abzuschrecken und die Seeräuberei einzudämmen. Vorrangig werden die Schiffe für das Welternährungsprogramm (WEP) geschützt, darüber hinaus auch andere Schiffe mit humanitären Hilfsgütern, Schiffe unter EU-Flagge, Schiffe teilnehmender Nationen und andere Fahrzeuge im Rahmen vorhandener Möglichkeiten.

Die Operation Atalanta wurde am 21. Mai 2015 durch den Deutschen Bundestag um ein weiteres Jahr bis zum 31. Mai 2016 verlängert. Zeitgleich sollen seitens der truppenstellenden Nationen jeweils mindestens drei Kriegsschiffe, ein Unterstützungsschiff sowie drei Seefernaufklärer der Operation Atalanta unterstellt werden. Insgesamt haben neun EU-Nationen Beiträge zugesichert, darunter unter anderem Frankreich, Griechenland, Niederlande und Portugal.


  • Fregatte „Sachsen“ im Atalanta-Einsatz.

    Berichte aus dem Einsatz


    Aktuelle Informationen rund um den Atalanta-Einsatz finden Sie auf dem offiziellen Internetauftritt des Einsatzführungskommandos. Den dazugehörigen Link finden Sie rechts unter Weiterführende Links.


  • Collage: Fregatte „Bremen“ bei einem Seeversorgungsmanöver mit der „Fort Viktoria“, Hilfsschiff der britischen Royal Navy und Buch-Icon.

    Onlinetagebücher aus dem Einsatz


    Anti-Piraterie-Einsatz am Horn von Afrika. Doch was heißt das eigentlich? Regelmäßig berichten hier Besatzungsangehörige über ihre Eindrücke und Erfahrungen aus der Atalanta-Mission.


  • Teaserbild Über ATALANTA

    Über Atalanta


    Die Operation Atalanta soll die vor der Küste von Somalia operierenden Piraten abschrecken und bekämpfen. Dabei soll zum einen die durch Piratenüberfälle gefährdete humanitäre Hilfe für die Not leidende somalische Bevölkerung sichergestellt werden. Zum anderen soll die Operation den zivilen Schiffsverkehr auf den dortigen Handelswegen sichern, Geiselnahmen und Lösegelderpressungen unterbinden und das Völkerrecht durchsetzen.


  • Teaserbild Teilnehmende Einheiten ATLANTA

    Teilnehmende deutsche Einheiten


    Die Deutsche Marine beteiligt sich zur Zeit mit dem Seefernaufklärer P-3C „Orion“ und der Fregatte „Bayern“ an der EU-geführten Operation Atalanta zur Bekämpfung der Piraterie vor der Küste Somalias.


  • Flottillenadmiral Jan Christian Kaack.

    Kontingentführer Einsatzkontingent Operation Atalanta - Flottillenadmiral Jan C. Kaack




FußFzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.atalanta