Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Serien > Objektivwechsel 

OBJEKTIVWECHSEL – Ansichten einer Praktikantin

Profilbild der Praktikantin Isabelle von Moeller.

Wer kein Soldat der Marine ist, sieht oft nur Wachen, graue Schiffe auf See oder Kasernenmauern. Aber es gibt auch Gelegenheiten, sich das Ganze von innen anzusehen.

Isabelle von Moeller, 22 Jahre, nutzt eine solche Möglichkeit. Sie studiert Medienkommunikation & Journalismus in Bielefeld und macht ein vierwöchiges Praktium beim Presse- und Informationszentrum der Marine (PIZ M) im Flottenkommando in Glücksburg. In diesen vier Wochen wird sie viele Facetten der Informationsarbeit der Marine kennenlernen: Vom redaktionellen Betrieb in der Redaktion Marine über die Arbeit des Dezernats Presse bis zu den Tätigkeiten der Soldaten in der Öffentlichkeitsarbeit. Während dieser Zeit bekommt sie auch Einblicke in den Alltag der gesamten Marine. Sie wohnt in einer Stube in der Kaserne, nimmt an der Truppenverpflegung teil und lernt die Besonderheiten des Kasernenlebens kennen.

In ihrer Serie OBJEKTIVWECHSEL wird sie ihre Eindrücke und Erlebnisse schildern.


  • Luftaufnahme der Marineschule Mürwik.

    In den Gängen der Marineschule Mürwik

    Die Marineschule Mürwik – das „rote Schloss am Meer“ in Flensburg. Die Offizierschule der Marine ist eine der ersten Stationen von Praktikantin Isabelle von Moeller während ihrer Arbeit im Presse- und Informationszentrum Marine. Sie nimmt dabei die gleichen ersten Eindrücke mit, die auch die Offizieranwärter der Marine beim ersten Durchschreiten der Kasernentore aufnehmen.


  • Soldaten der Spezialisierten Einsatzkräfte der Marine beim Fast Roping aus einem SEA LYNX.

    „Und wenn die Zeit um ist, knallt’s!“

    Das Meer liegt unberührt und ruhig. Die Sonne verschwindet langsam am Horizont und es wird dunkel. Ein durchaus idyllischer Anblick. Doch plötzlich bewegt sich die Wasseroberfläche. Kaum merkbar schiebt sich das Wasser zur Seite und ein rundes, grünes Etwas kommt zum Vorschein.


  • Isabelle von Moeller wird vom Filmteam Interviewed.

    Winch dir was

    „Wenn du das Gefühl mit drei Worten beschreiben müsstest, was wären es für Worte?“ Ich wende mich kurz ab und schaue in die Ferne. Drei Worte? Hm. „Ich habe mich sicher gefühlt. Also „sicher“ wäre das erste Wort; super; und unwirklich. Sicher, super und unwirklich - ja, das trifft es ziemlich genau.“



  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.serien.objekt