Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Marinekommando > Einsatzflottille 1 

Einsatzflottille 1

Die Korvette „Braunschweig“ in See.

Für Operationen in Küstengewässer und Randmeeren sind kleine bewegliche Einheiten erforderlich. Die Marine verfügt aufgrund der geographischen Lage Deutschlands über große Erfahrungen bei Operationen in Küstennähe.

Das Kompetenzzentrum für maritime Operationen in Randmeeren soll diese weiter aus bauen. Die Minenstreitkräfte leisten einen Beitrag zum Schutz der Seeverbindungen und Küstengewässer. Die Schnellboote konzentrieren hohe Kampfkraft auf engstem Raum. Mittelfristig werden Korvetten diese ersetzen. Die Spezialisierten Einsatzkräfte und die Marineschutzkräfte gehören ebenso zur Einsatzflottille 1 wie das in Eckernförde beheimatete Ubootgeschwader.


  • Die Korvette „Braunschweig“ liegt während eines Sonnenunterganges im Hafen.

    1. Korvettengeschwader


    Das 1. Korvettengeschwader besteht aus insgesamt fünf Korvetten der „Braunschweig“-Klasse.


  • Schnellboot S 76 FRETTCHEN in Fahrt der neuen GEPARD-Klasse.

    7. Schnellbootgeschwader


    Die Schnellboote der „Gepard“-Klasse und zwei Tender der „Elbe“-Klasse sind die Einheiten des 7. Schnellbootgeschwaders.


  • Das Minenjagdboot KULMBACH läuft im Heimathafen ein.

    Das 3. Minensuchgeschwader


    Das 3. Minensuchgeschwader setzt sich aus Booten der „Frankenthal“-Klasse, der „Kulmbach“-Klasse zusammen.


  • Tender A 512 MOSEL in der Kieler Förde beim Manöver SCHNELLER DELPHIN.

    Das 5. Minensuchgeschwader


    Das 5. Minensuchgeschwader setzt sich aus drei Tendern der „Elbe“-Klasse zusammen.


  • Das Unterseeboot U 34 liegt vor der Marineschule Mürwik.

    1. Ubootgeschwader


    Das 1. Ubootgeschwader besteht aus vier Ubooten der Klasse 212 A, einem Tender der „Elbe“-Klasse und drei Flottendienstbooten der „Oste“-Klasse.


  • Ein Minentaucher unter Wasser beim Orientieren mit seinem Kompass.

    Das Seebataillon


    Das Seebataillon gehört zu den größten Verbänden der Marine. Aufgrund der Vielfältigkeit der Aufgaben und Fähigkeiten trägt es den Spitznamen „Multitool der Marine“. Zum Verband gehören vier Einsatzkompanien - Bordeinsatzkompanie, Küsteneinsatzkompanie, Aufklärungskompanie und Minentaucherkompanie - sowie der Bereich Stab, Ausbildung, Weiterentwicklung und eine Unterstützungskompanie.


  • Verbringung per Uboot: Kampfschwimmer schleusen sich aus dem U 212 aus

    Kommando Spezialkräfte der Marine


    Die Kampfschwimmer bilden das Kommando Spezialkräfte der Marine. Die vielseitig ausgebildeten Soldaten werden als Spezialkräfte der Marine als Taucher, Einzelkämpfer, Infanterist, Fallschirmspringer, Sprengleiter oder Kraftbootfahrer eingesetzt.


  • Geöffnetes Ölauffangschiff BOTTSAND.

    Marinestützpunktkommandos Einsatzflottille 1


    Die Marinestützpunktkommandos sind für die Hafenanlagen, in denen die Schiffe und Boote der Marine beheimatet sind, verantwortlich.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.markdo.einsfltl1