Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Einheiten der Marine > Korvetten > Korvette Braunschweig-Klasse K 130 > Korvette Braunschweig (F 260) > Berichte der Korvette Braunschweig (F 260) 

Berichte der Korvette „Braunschweig“

  • Leereintrag
  • Die Taucher helfen sich gegenseitig beim Anlegen der Ausrüstung.

    Die Hände sind hier unten die Augen


    Beim Thema Tauchen denken viele an türkisfarbene Ozeane und atemberaubende Unterwasserwelten mit bunten Fischen und Korallen.


  • Die Korvette „Braunschweig“ von oben im Hafen von Limassol zu sehen.

    Die „Braunschweig" unter der Lupe


    Bei UNIFIL patrouilliert die Korvette „Braunschweig“ derzeit im östlichen Mittelmeer und übernimmt zusammen mit den anderen Schiffen in der „Maritime Task Force UNIFIL“ die Seeraumüberwachung vor der Küste des Libanons. Über ein Jahr wird das Boot im Dauereinsatz sein.


  • Die Korvette „Braunschweig“ beim Auslaufmanöver in Limassol und Video-Icon.

    UNIFIL – Zehn Jahre maritimer Einsatz für den Libanon


    Im Sommer 2006 kam es zum Krieg zwischen Israel und dem Libanon. Nach dem Ende der Auseinandersetzung wurde beschlossen, das bereits bestehende UNIFIL-Mandat zu erweitern. Am 13. September desselben Jahres erteilte der Deutsche Bundestag sein Mandat – seither beteiligt sich die Deutsche Marine am Einsatz vor der Küste des Libanons.


  • Herr der Technik: Paul W. ist zur Zeit als Elektrotechnikmaat auf der Korvette „Braunschweig“ im Einsatz.

    Mein Beruf: Elektrotechnikmaat


    Die Technik an Bord eines Kriegsschiffes reicht von der Beleuchtung bis zur Bewaffnung, von der Kommunikation bis zu den Kühlräumen. Eines haben alle Bereiche gemeinsam: Ohne Strom läuft nichts. Obermaat Paul W. ist Elektrotechnikmaat auf der Korvette „Braunschweig“ und sorgt dafür, dass der Strom fließt.


  • Das Meer ist sein Element.

    Mein Beruf: Navigationsmeister


    Die Antwort auf die Frage nach dem richtigen Weg ist sein Beruf: Oberbootsmann Konrad M. ist Navigationsmeister auf der Korvette „Braunschweig“ und für die sichere Navigation der Korvette auf den Meeren der Welt verantwortlich. Mit einem Augenzwinkern bezeichnet er sich selbst als „ein lebendes TomTom“.


  • Übergabe des Schwertes vom indonesischen Kapitän zur See Sofiyan an den deutschen Fregattenkapitän Axel Schrader.

    Ein Schwert als Dank


    „Dieses Schwert ist Ausdruck unserer tiefen Verbundenheit und es soll dazu dienen, unsere Freundschaft noch weiter zu verstärken.“
    Mit diesen Worten hat der indonesische Kapitän zur See Sofiyan am 22. Juli dem Kontingentführer des deutschen Einsatzkontingents UNIFIL, Fregattenkapitän Axel Schrader, ein Schwert als Andenken übergeben. Die Zeremonie fand im Hafen von Limassol an Bord des indonesischen Kriegsschiffes „Kri Bung Tomo“ statt.


  • Der „Puma“ der libanesischen Luftwaffe über dem Flugdeck der „Braunschweig“.

    „Puma, this is Lion” – „Braunschweig” übte mit libanesischer Luftwaffe


    Die libanesische Marine kontrolliert genau, welche Schiffe und Boote ihre Hoheitsgewässer befahren. Sollten sich dabei Unstimmigkeiten ergeben oder sich Kapitäne unkooperativ verhalten, werden ihre Fahrzeuge kontrolliert. Dafür wird grundsätzlich ein Team libanesischer Soldaten auf See gebracht.


  • Ende des Einsatzes bei UNIFIL – die Korvette „Erfurt“ ist auf dem Heimweg“.

    „Erfurt“ beendete Einsatz – „Braunschweig“ hat übernommen


    Nachdem die Korvette „Erfurt“ bereits 2015 vor der libanesischen Küste bei UNIFIL eingesetzt war und als erste deutsche Korvette erfolgreich ihren Beitrag zur Operation „Atalanta“ am Horn von Afrika geleistet hat, hieß es im März 2016 wieder Leinen los und auf nach Zypern. Bis Ende Mai sollte sie erneut vor der libanesischen Küste patrouillieren. Nun ging es für die Besatzung endlich Richtung Warnemünde.


  • Die Korvette „Ludwigshafen am Rhein“ in See.

    Korvetten-Bewaffnung: RBS-15 darf Landziele bekämpfen


    Am 3. Juni hat der Projektleiter Korvette K 130 den Flugkörper RBS-15 Mk 3, ein Untersystem der Korvette, auch für den Einsatz gegen Landziele freigegeben. Damit steht der Deutschen Marine erstmals uneingeschränkt ein Waffensystem zur Verfügung, das einen weitrechenden Waffeneinsatz von See aus gegen Ziele an Land ermöglicht.


  • Die „Braunschweig“ in See.

    Auf Wiedersehen Korvette „Braunschweig“


    Letzte Küsse, lange Umarmungen und viele Tränen gibt es zum Abschied auf der Pier. Familien und Freunde winken lange der Korvette mit ihrer Besatzung hinterher.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | blättern »


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.korvetten.k130.f260.berichte