Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Hilfsfahrzeuge > Flottendienstboot „Oste“-Klasse 

Flottendienstboot „Oste“-Klasse (423)

Die Flottendienstboote der „Oste“-Klasse sind als hocheffiziente Frühwarn-, Fernmelde- und Aufklärungseinheiten konzipiert. Sie können sowohl auf sich allein gestellt als auch im Wirk- und Kommunikationsverbund mit anderen Einheiten und Dienststellen deutscher und internationaler Streitkräfte operieren.

Das Flottendienstboot ALSTER (OSTE-Klasse) in der Eckernförder Bucht

Das Flottendienstboot ALSTER (OSTE-Klasse) in der Eckernförder Bucht (Quelle: © 2006 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Sie sind mit hochmodernen, elektromagnetischen, hydroakustischen und elektro-optischen Ortungsgeräten ausgestattet und sind in der Vergangenheit bereits mehrfach mit großem Erfolg für Aufgaben der strategischen Informationsgewinnung in Krisengebieten eingesetzt worden.

Die Flottendienstboote der OSTE-Klasse wurden in den Jahren 1988 und 1989 in Dienst gestellt. Mit ihrem Fahrbereich von über 5.000 Seemeilen sind sie für längere Aufklärungseinsätze ausgelegt. Zusätzlich zur Stammbesatzung können lage- und auftragsabhängig Fernmeldepersonal und Spezialisten für die elektronische Aufklärung eingeschifft werden.

Die Marine unterhält derzeit drei Flottendienstboote: A52 OSTE, A53 OKER und A50 ALSTER. Die Boote unterstehen der Ubootflottille mit Standort in Eckernförde.

nach oben

Technische Daten

  • Maße (Länge / Breite / Tiefgang): 83,5 m / 14,6 m / 4,2 m
  • Einsatzverdrängung: 3.200 t
  • Geschwindigkeit: 20 kn

nach oben

Antriebsanlage

  • Leistung: 6.600 kW (8.980 PS)

nach oben

Besatzung

  • 36 Soldaten
Einheiten, Geschwader und Standorte
Name Geschwader Heimathafen
A 50 „Alster“ 1. Ubootgeschwader Eckernförde
A 52 „Oste“ 1. Ubootgeschwader Eckernförde
A 53 „Oker“ 1. Ubootgeschwader Eckernförde

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.hilfsfah.flottend