Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Hilfsfahrzeuge > Ölauffangschiff Bottsand-Klasse 

Ölauffangschiff „Bottsand“-Klasse (738)

Im Auftrag des Verkehrsministeriums betreibt die Marine zwei Ölauffangschiffe von besonderer Bauart: In ihrer Mittelachse sind sie aufklappbar ermöglicht wird dies durch eine Gelenkkonstruktion am Heck. Die beiden Rumpfhälften können dadurch soweit auseinandergefahren werden, dass sie ein offenes Dreieck mit einem Öffnungswinkel von zirka 65 Grad bilden; dadurch entsteht eine Ölauffangfläche von über 650 .

Geöffnetes Ölauffangschiff „Bottsand“.

Ölauffangschiff „Bottsand“ (Quelle: Bundeswehr / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Die in dem Dreieck zusammengeschobene Ölschicht wird mit einer Abschöpfeinrichtung mit einem Wasserabscheidesystem abgesaugt und gelangt in die bordeigenen Sammeltanks. Die Saugleistung liegt bei einer zwei Millimeter dicken Ölschicht und einer Schiffsgeschwindigkeit von einem Knoten bei etwa 2 x 160 Kubikmeter pro Stunde.

Die „Bottsand“ gehört zum Marinestützpunktkommando Warnemünde. Die „Eversand“ ist das zweite Schiff dieser Klasse. Sie ist im Marinestützpunkt Wilhelmshaven stationiert. Diese beiden Schiffe stehen dem Haveriekommando in Cuxhaven jeder Zeit zur Verfügung.

Technische Daten

  • Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 46,3 m / 12 m / 3,6 m
  • Einsatzverdrängung: 1332 t
  • Geschwindigkeit: 10 kn

Antriebsanlage

  • Leistung: 4 x 517 kW (2813PS)

Besatzung

  • 6 Personen (Zivilbesatzung)
Einheiten, Geschwader und Standorte
Y 1643„Bottsand“Marinestützpunktkommandoin Warnemünde
Y 1644„Eversand“Marinestützpunktkommandoin Wilhelmshaven


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 25.08.15 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.hilfsfah.olauffan