Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Karriere > Fakten und Zahlen > Verwendungsbereiche und Verwendungsreihen der Marine > Luftfahrzeugausrüstungstechnik 

Verwendungsreihe 53 - Luftfahrzeugausrüstungstechnik

Was

In dieser Verwendungsreihe sind die
  • Luftfahrzeugelektromechaniker und
  • Luftfahrzeugklimagerätemechanikertätig.
Von den Soldaten der Verwendungsreihe 53 werden technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein verlangt.

nach oben

Eingangsberufe

Eingangsberufe für diese Verwendungsreihe sind vorwiegend elektrotechnische Berufe.

nach oben

Tätigkeiten

Die Hauptaufgaben sind:

Luftfahrzeugelektromechanik

In beinahe allen Anlagen und Geräten eines Luftfahrzeuges spielt die Elektrik eine wesentliche Rolle. Über Generatoren, Batterien, Spannungsregler, Sicherungen, Sammelschienen, Kabelbäume bis hin zur Ansteuerung von Ventilen, Motoren und Instrumenten erstreckt sich das "elektrische Feld".
Hier stets für einwandfreie Funktion in allen Bereichen Sorge zu tragen, sei es durch Prüfen, Messen oder Teile auswechseln, ist die Aufgabe des Luftfahrzeugelektromechanikers.

Fehlerquellen zu lokalisieren und zu beheben, stellt Anforderungen an abstraktes Vorstellungsvermögen und den "Durchblick" an Schaltplänen. Durchgeführt werden unter anderem Inspektionen, technische Änderungen und Instandsetzungen am Luftfahrzeug oder am Gerät.

Je nach Organisation des Geschwaders ist der Luftfahrzeugelektromechaniker auch für die Waffenanlagen und die Waffenbeladung zuständig.

nach oben

Zivilberufliche Ausbildung

Geeignete Freiwilligenbewerber für die Laufbahn der Maaten und Bootsmänner können in einer Erstausbildung/Umschulung den Berufsabschluss als

  • Mechatronikerin oder Mechatroniker,
  • Elektronikerin oder Elektroniker für Geräte und Systeme oder
  • IT-System-Elektronikerin oder Elektroniker für Luftfahrttechnische Systeme

erwerben.

(Erstverpflichtungszeit: Maatanwärter 8 Jahre; Bootsmannanwärter 12 Jahre)

Eine Weiterverpflichtung ist bei entsprechender Leistung und bei Bedarf möglich.

nach oben

Zivilberufliche Fortbildung

Bei einer Verpflichtung - Eignung, Leistung und Bedarf vorausgesetzt - auf 12 Jahre, ist nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen im Rahmen der Bootsmannausbildung die zivilberufliche Qualifikationsmöglichkeit mit dem Abschluss als

  • Industriemeisterin oder Industriemeister Elektrotechnik (Mess-/Steuer-/Regelungstechnik) oder
  • Elektrotechnikermeisterin oder Elektrotechnikermeister

möglich.

nach oben

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Unteroffiziere (Maatenanwärter)

Maatenanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Zwei Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche AusbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei Monatemilitärfachliche Ausbildung (Unteroffizierebene)Marinetechnikschule in Parow
Ein MonatMaatenlehrgangMarineunteroffizierschule in Plön
Fünf Monate waffenspezifische Ergänzungsausbildung Marinetechnikschule in Parow
Anschließend Einsatz als Maat (Regelbeförderung erfolgt nach 12 Monaten)
Im Rahmen der militärfachlichen Ausbildung werden auch Ausbildungsstätten der Luftwaffe - zum Beispiel in Kaufbeuren oder in Faßberg - mitgenutzt.

nach oben

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Feldwebel (Bootsmannanwärter)

Bootsmannanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Zwei Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche AusbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei Monatemilitärfachliche Ausbildung (Unteroffizierebene)Marinetechnikschule in Parow
Ein MonatBootsmann Lehrgang Teil 1Marineunteroffizierschule in Plön
Drei MonateBootsmann Lehrgang Teil 2Marineunteroffizierschule in Plön
Fünf Monatewaffenspezifische ErgänzungsausbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei Monatewaffenspezifische militärfachliche AusbildungMarinetechnikschule in Parow und bei der Marineunteroffizierschule in Plön
Anschließend Einsatz als Bootsmann (Regelbeförderung erfolgt nach 36 Monaten) Im Rahmen der militärfachlichen Ausbildung werden auch Ausbildungsstätten der Luftwaffe - zum Beispiel in Kaufbeuren oder in Faßberg - mitgenutzt.

nach oben

Ausbildung in der Brand- und Leckabwehr

Luftfahrzeugtechnisches Personal, dass an Bord eingesetzt wird, erhält optional zusätzlich nachfolgende Ausbildung beim Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt/Holstein:

Ausbildung in der Brand- und Leckabwehr
AusbildungAusbildungseinrichtung
MaatanwärterEine WocheSchiffssicherungstruppführer
BootsmannanwärterEin MonatSchiffssicherungsgruppenführer und Leiter am Einsatzort

nach oben

Bilder


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.karriere.faktenun.verwendu.luftfahr