Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Karriere > Fakten und Zahlen > Verwendungsbereiche und Verwendungsreihen der Marine > Schiffsbetriebstechnik 

Verwendungsreihe 44 - Schiffsbetriebstechnik

Was

Schiffsbetriebstechniker sind die Spezialisten, die für Bedienung und Instandhaltung der modernen Betriebsanlagen, zum Beispiel der Kälte-, Klima- und Umweltschutzanlagen, der Feuerlösch-, Kraftstoff- und Sprühanlagen sowie die Kräne, Aufzüge und Hebezeuge, die Betrieb- und Einsatzfähigkeit eines Schiffes oder Bootes gewährleisten, zuständig sind.

Von Soldaten der Verwendungsreihe 44 werden technisches Verständnis, handwerkliche Fertigkeiten, Verantwortungsbewusstsein und Einsatzbereitschaft verlangt.

nach oben

Eingangsberufe

Eingangsberufe für diese Verwendungsreihe sind alle Metall be- und verarbeitenden sowie elektrotechnische Berufe.

nach oben

Tätigkeiten

Die Hauptaufgaben sind:

  • Überwachen und Bedienen der schiffsbetriebstechnischen Anlagen und Geräte wie Lenzanlage (eingedrungenes Wasser wieder außenbords pumpen), Feuerlöscheinrichtungen, Kraftstoffübernahme- und Lagereinrichtungen, Aufbereitungsanlage für Frischwasser und Destillat, Kälte-, Klima- und Umweltschutzanlagen;
  • Durchführen von Pflege-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten (zum Beispiel Austauschen von Baugruppen der Steuer- und Regeleinrichtungen);
  • Führen eines Schiffsicherungstrupps;
  • Durchführen von Sofortmaßnahmen in der Leck-, Brand- und ABC-Abwehr sowie im Rettungs- und Bergungsdienst;
  • Taucherdienst in Zweitverwendung.

nach oben

Zivilberufliche Ausbildung

Geeignete Freiwilligenbewerber für die Laufbahn der Maaten und Bootsmänner können in einer Erstausbildung/Umschulung den Berufsabschluss als

  • Feinwerkmechanikerin oder Feinwerkmechaniker / Maschinenbau oder
  • Mechatronikerin oder Mechatroniker erwerben.

(Erstverpflichtungszeit: Maatanwärter 8 Jahre; Bootsmannanwärter 12 Jahre)

Eine Weiterverpflichtung ist bei entsprechender Leistung und bei Bedarf möglich.

nach oben

Zivilberufliche Fortbildung

Bei einer Verpflichtung - Eignung, Leistung und Bedarf vorausgesetzt - auf 12 Jahre, ist nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen im Rahmen der Bootsmannausbildung die zivilberufliche Qualifikationsmöglichkeit mit dem Abschluss als

  • Feinwerkmechanikmeisterin oder Feinwerkmechanikmeister oder
  • Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeisterin oder -meister

möglich.

nach oben

Weitere zivilberufliche Qualifikationsmöglichkeiten/ Befähigungsnachweise

Innerhalb der Dienstzeit und nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen sind folgende Ausbildungsmöglichkeiten gegeben:

  • Kraftbootschein/ Segelschein;

bei besonderen gesundheitlichen Voraussetzungen auch

  • Schwimmtaucherin oder Schwimmtaucher,
  • Schiffstaucherin oder Schiffstaucher Atemlufthelmgerät,
  • geprüfte Taucherin oder geprüfter Taucher (staatlich anerkannte Berufsausbildung).

Eine verbindliche Ausbildungszusage bei Bewerbung/ Einstellung ist nicht möglich.

nach oben

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Unteroffiziere (Maatenanwärter)

Maatenanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Drei
Monate
kombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet unter anderem den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die AtemschutzgeräteträgerausbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei
Monate
MaatenlehrgangMarineunteroffizierschule in Plön
Ein Monat

EAKK Führeraus- und Weiterbildung für Unteroffiziere ohne Portepee

Marineunteroffizierschule in Plön
Drei MonateMilitärfachliche Ausbildung Stufe 1 Verwendungsreihe 11 und

Ausbildung zum Schiffsicherungstruppführer

Marinetechnikschule in Parow


Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
Anschließend Einsatz als Maat (Regelbeförderung erfolgt nach 12 Monaten).

nach oben

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Feldwebel (Bootsmannanwärter)

Bootsmannanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Drei Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet unter anderem den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die AtemschutzgeräteträgerausbildungMarinetechnikschule in Parow

Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
Zwei MonateBootsmann Lehrgang Teil IMarineunteroffizierschule in Plön
Drei MonateBootsmann Lehrgang Teil IIMarineunteroffizierschule in Plön
Drei MonateMilitärfachliche Ausbildung GrundlagenMarinetechnikschule in Parow
Neun
Monate

Militärfachliche Ausbildung Ergänzung

und

Ausbildung zum „Leiter am Einsatzort“

Marinetechnikschule in Parow



Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
Drei MonateSprachenlehrgang EnglischMarineoperationsschule in Bremerhaven
Anschließend Einsatz als Bootsmann (Regelbeförderung erfolgt nach 36 Monaten).

nach oben

Bilder


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.karriere.faktenun.verwendu.schiffsb