Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Einheiten der Marine > Fregatten > „Bremen“-Klasse F 122 > Fregatte „Augsburg“ (F 213) > Berichte der Fregatte „Augsburg“ 

Berichte von der Fregatte „Augsburg“

  • Leereintrag
  • Die Besatzung freut sich über die Rückkehr in die Heimat.

    Fregatte „Augsburg“ kehrt vom Schutz der Vernichtung syrischer Chemiewaffen zurück

    Am 14. Juli ist die Fregatte „Augsburg“ in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Jörg Mascow haben die Männer und Frauen der „Augsburg“ an der gemeinsamen Mission der Vereinten Nationen und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen zur Vernichtung der syrischen Chemiewaffen teilgenommen.


  • Die Fregatte „Augsburg“ unterstützt die Durchführung der Vernichtung von Chemiewaffen vor der syrischen Küste.

    Auch im Notfall: Ein Team

    Die „Augsburg“ ist seit April Teil der Task Force 64 und hat den Auftrag, das US-Spezialschiff „Cape Ray“ während der Vernichtung chemischer Kampfstoffe aus Syrien zu schützen. Die Fregatte arbeitete in den letzten Wochen eng mit US-amerikanischen Schiffen und Hubschraubern der Task Force zusammen. Zuletzt wurde mit einem Hubschrauber vom Typ „Sea Hawk“ der Transport eines Patienten geübt.


  • Die Besatzungen der Fregatte „Augsburg“ und der Fregatte „Schleswig-Holstein“ sind auf dem Flugdeck angetreten.

    Weder furchtsam noch verwegen!“ - Übergabe bei der MEM OPCW

    Am Sonntagnachmittag hat die Fregatte „Augsburg“ die Verantwortung zum Schutz der „Cape Ray“ an die Fregatte „Schleswig-Holstein“ übergeben. Im Hafen von Catania (Italien) übernahm der Kommandant der „Schleswig-Holstein“, Fregattenkapitän Thorsten Geldmacher, das Kommando über das Deutsche Einsatzkontingent bei MEM OPCW. Die Fregatte „Augsburg“ unter der Führung von Fregattenkapitän Jörg Mascow tritt nun die Heimreise an.


  • Besatzungsmitglied der „Augsburg“ beobachtet ein Schiff.

    Begleitschutz bei der Vernichtung syrischer Kampfstoffe hat begonnen

    Deutsche Soldaten haben in den frühen Morgenstunden des 3. Juli mit der Unterstützung zur Vernichtung von syrischen Chemiewaffen begonnen. Die über 200 Frauen und Männer der Fregatte „Augsburg“ schützen ab sofort die Durchführung der Neutralisierung von Teilen der syrischen Chemiewaffen durch Hydrolyse auf einem speziell umgerüsteten US-amerikanischen Schiff.


  • Oberstabsgefreiter Gregor S. aus Potsdam verfolgt jeden Spielzug der deutschen Mannschaft und bejubelt ihn lautstark.

    „Die Wilde 13“ unterstützt Deutschlands „Wilde 13“

    Die Fregatte „Augsburg“ befindet sich zurzeit im Mittelmeer und ist dort Teil der Task Force 64 zum Schutz des US-Hydrolyseschiffes „Cape Ray“. Fern der Heimat unterstützt die Besatzung jedoch tatkräftig die deutsche Fußballnationalmannschaft. Ausgestattet mit Trikots und Fanartikeln verfolgen die Soldaten begeistert die WM in Brasilien. Zu einem Spieler haben sie dabei eine besondere Beziehung.


  • Der Flugdeckoffizier weist den Hubschrauber zur Landung ein.

    „Die Wilde 13“ übt mit der US-Navy

    eit Ende April ist die Fregatte „Augsburg“ in der Task Force 64 zum Schutz der „Cape Ray“. An Bord dieses Spezialschiffes soll das chemiewaffenfähige Material aus Syrien vernichtet werden. Bei gemeinsamen Übungen innerhalb der Task Force wurde die Zusammenarbeit intensiviert. Hubschrauber sollen die Schiffe sowohl operativ als auch logistisch unterstützen.


  • Besatzung betrachtet die Umgebung während der Durchfahrt.

    Luft anhalten und durch - „Augsburg“ durchquert Kanal von Korinth

    Auf dem Weg nach Kreta durchquerte die Fregatte „Augsburg“ einen besonderen Weg, den Kanal von Korinth. Und der ist richtig eng.


  • Boarding Soldaten ziehlen auf einen Gegner.

    Bayern und Finnen im Mittelmeer

    Seit fast vier Wochen befindet sich ein finnisches Boardingteam an Bord der Fregatte „Augsburg“. Eine Besonderheit, denn noch nie führte ein deutscher Kommandant ein ausländisches Boardingteam. Vor wenigen Tagen wurde die erste gemeinsame Gefechtsübung auf der Fregatte durchgeführt.


  • Aufnahme des finnischen Teams an Bord der „Augsburg“.

    Premiere: Finnisches Boardingteam verstärkt deutsche Fregatte

    Die „Augsburg“ schützt im Rahmen des multinationalen Einsatzes zur Vernichtung syrischer Chemiekampfstoffe im Mittelmeer das US-amerikanische Spezialschiff „Cape Ray“. Die Besatzung der Fregatte wird dabei von einem finnischen Boardingteam unterstützt.


  • Der Kommandant der Fregatte „Augsburg“ im Interview.

    Interview:„Wir sind stolz, einen Beitrag zu leisten“

    Die Fregatte „Augsburg“ bereitet sich derzeit auf ihren Einsatz im Rahmen der Vernichtung syrischer Chemiekampfstoffe im Mittelmeer vor. Im Rahmen der MEM OPCW wird sie das US-amerikanische Spezialschiff „Cape Ray“ schützen. Fregattenkapitän Jörg Mascow ist der Kommandant der Fregatte. Im Interview beschreibt er die Vorbereitungen an Bord und äußert sich zur Stimmung innerhalb der Besatzung.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 30.05.14 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.fregatten.bremen.f213.berichte