Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Archiv > Das Jahr 2011 > Großereignisse 2011 > NORTHERN COASTS 2011 > Hintergrund 

Hintergrund

Teilnehmende Einheit von NORTHERN COASTS 2010 auf dem Weg zur Übung.

Das größte Marinemanöver in der Ostsee, NORTHERN COASTS (NOCO) findet in diesem Jahr zusammen mit der dänischen Übung DANISH EXERCISE (DANEX) statt. Unter der Führung des Flottenkommandos in Glücksburg nehmen 20 Nationen, zwei NATO-Verbände und ein Spezialkräfteverband mit mehr als 40 Schiffen und Booten, etwa 20 Flugzeugen und Helikoptern und rund 3.500 Soldaten teil. Vor allem kleineren Einheiten, wie Schnellboote, Minensucher und Korvetten, soll das Vorhaben Übungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bieten.

Erstmals fand die multinationale Übung NORTHERN COASTS im Jahr 2007 statt. Der Umgestaltungsprozess der Marine in Verbindung mit der Transformation der NATO und den Aktivitäten der Europäischen Union erforderte eine Neuordnung der Übungslandschaft. In der Folge wurde sowohl das maritime als auch das streitkräftegemeinsame Übungsgeschehen angepasst.

Zweck der Übung ist die Vorbereitung auf mögliche Einsätze, das heißt:

  • Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit durch:
  • Gemeinsames Üben von Taktiken und Verfahren,
  • Üben in multinationalen Verbänden und Stäben,
  • Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses und

Steigerung der Einsatzfähigkeit durch:

  • Üben aller Grundfähigkeiten.

Aufgrund dieser Zielvorgaben wurde NORTHERN COASTS auch mit der Übung DANEX kombiniert. Konsequenterweise gibt es auch Bezüge zu laufenden, realen Operationen. Dazu gehört die Sicherung des internationalen Seeverkehrs durch die Abwehr von Bedrohungen wie Piraten, Terroristen oder mögliche Eingriffe von Nationen in die Freiheit des Seeverkehrs.

Neben der Zusammenlegung der zwei Seemanöver wird in diesem Jahr auch die deutsche Explosive Ordonance Disposal (EOD) Übung SANDY BEACH in DANEX/NOCO integriert. Es handelt sich hierbei um eine der größten Minentaucher- und Kampfmittelbeseitigungsübungen. Um es den Übungsplanern nicht zu leicht zu machen, wurde auch die Übung für Spezialkräfte GREEN DAGGER eingebunden. Dabei bereiten sich die Soldaten auf die Herausforderungen in der NATO Response Force vor. Somit sind zum ersten Mal in größerem Umfang Soldaten aus verschiedenen Nationen auf dem Festland eingebunden. Die Koordination sowie das Zusammenspiel der verschiedenen Kräfte war und ist eine der größten Herausforderungen bei der Vorbereitung und Planung der Übung.

Die sogenannte Joint Operation Area" (JOA), also das Übungsgebiet, umfasst Gebiete Deutschlands und Dänemarks in der Westlichen Ostsee, dem Kattegat und Skagerrak zwischen Bornholm und Skagen sowie Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.archiv.jahr2011.grossereignisse.northerncoasts2011.ueber