Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Ralf Moeller zu Gast bei der Marine

Ralf Moeller zu Gast bei der Marine

Eckernförde, 26.04.2010, Nils Loock (Redaktion Marine).
Anlässlich des Drehs zur 200. Folge der Vorabendserie „Küstenwache“ besuchte der ehemalige Mister Universum in der Woche vom 19. bis zum 23. April den Marinestützpunkt Eckernförde. Der Oberleutnant der Reserve erhielt für die Dreharbeiten der Opal Filmproduktion fiktiv den Dienstgrad eines Kapitänleutnants (Kaleu). Überraschend traf er bei diesem Besuch nach fast 31 Jahren einen alten Kameraden wieder.

Der Film- und Serienstar Ralf Moeller zu Gast in Eckernförde.

Den Star hautnah erleben (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Der „Gladiator“-Darsteller war vor allem von der Koordination der Filmcrew und der Marine begeistert: „Die Zusammenarbeit mit den blauen Jungs läuft großartig. Die Filmcrew und die Marine arbeiten Hand in Hand“, sagte Moeller.

Einige Szenen der 200. Folge wurden auf dem deutschen Unterseeboot U 32 gedreht. Das war für den Hollywoodstar, die Filmcrew aber auch für den einen oder anderen Marinesoldaten etwas ganz Besonderes. „Die Sets auf dem Uboot waren Klasse. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Unterwasserfahrzeug so geräumig sein kann“, zeigte sich der 1,97 Meter große Schauspieler erstaunt.


Jürgen Willrodt und Ralf Moeller stehen vor dem Betriebsstofflager in Eckernförde.

Wiedersehen im Marinestützpunkt (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

„Na Ralf! Kennst´ mich noch?“

Mit diesen Worten begrüßte der Mitarbeiter des Betriebsstofflagers in Eckernförde, Jürgen Willrodt, seinen „alten Kameraden“. Willrodt ist für die Betankungen von Schiffen und „allem, was sonst so betankt werden muss“ zuständig. Nun bot sich ihm die Chance, seinen alten Freund nach fast 31 Jahren wieder zu treffen.

Moeller und Willrodt haben zusammen in der 840. Pipelinepionierkompanie des Heeres in Wuppertal- Elberfeld gedient.

„Ich wurde von den Schleswiger Pionieren nach Wuppertal versetzt. So lernten wir uns damals kennen“, sagt der 50- Jährige.

nach oben


Jürgen Willrodt fährt Gabelstapler im Marinestützpunkt Eckernförde.

Nach 30. Jahren (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Immer hilfsbereit

Der in vielen sozialen Projekten engagierte Schauspieler war schon früh ein echter Freund und Helfer. „Auf dem Truppenübungsplatz war ich während einer Übung völlig geschafft. Da hat er mich an meiner schweren Ausrüstung gepackt und weitergezogen“, erzählt Willrodt. „Er war schon damals sehr sympathisch und hilfsbereit“.

„Nach rund einem halben Jahr wurde ich versetzt und dann brach leider der Kontakt ab“, so der verheiratete Eckernförder. „Damals hatten wir noch nicht die heutige Technik, um miteinander in Verbindung zu bleiben. Heutzutage ist alles einfacher.“

Aber dieses Mal wird es anders kommen. „Wir werden auf jeden Fall Telefonnummern und Anschriften austauschen“, ist sich auch der Schauspieler sicher, dass der Kontakt halten wird.

nach oben


Eine Kampfszene auf dem Uboot U 32 zwischen Rüdiger Joswig und Ralf Moeller.

Duell auf dem Uboot (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Dem Star ganz Nahe

Jürgen Willrodt war jedoch nicht der einzige Mitarbeiter der Kaserne, der den Star aus der Nähe sehen durfte. Nach seinem Besuch im Betriebsstofflager verwickelte Moeller die anwesenden Marinesoldaten und zivilen Mitarbeiter in ein Gespräch.

„Ralf Moeller ist cool, sehr nett und überhaupt nicht eingebildet. Ganz anders als man es sich von einem Star vorstellt“, sagte eine Gruppe junger Soldaten des Eckernförder Marinestützpunktes.

nach oben


Die Kamerateams filmen die 200. Folge der ZDF-Serie Küstenwache.

Und Action (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Das Resümee

Für alle Beteiligten war der Dreh zur Jubiläumsfolge ein voller Erfolg. Die Marine konnte wieder einmal beweisen, dass sie professionell und kompetent arbeitet. Und auch die Crew der Opal Filmproduktion war von der „tollen Zusammenarbeit“ mit der maritimen Teilstreitkraft angetan und ist sich nach Abschluss der Dreharbeiten im Marinestützpunkt Eckernförde sicher, dass auch die 200. Folge der „Küstenwache“ wieder ein Millionenpublikum begeistern wird.

nach oben

Bilder


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C84VCDE303INFO