Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Wechsel Befehlshaber der Flotte

Abschied nach 42 Dienstjahren

Kiel, 30.06.2010, Helge Adrians (Presse- und Informationszentrum Marine).
„Ich melde mich nun von der Brücke und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute, Glück und Erfolg. Den Seefahrern Mast- und Schotbruch, den Fliegern Hals- und Beinbruch!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Vizeadmiral Hans-Joachim Stricker am Dienstag, dem 29. Juni, als scheidender Befehlshaber der Flotte in den Ruhestand. In Anwesenheit des Inspekteurs der Marine, Vizeadmiral Axel Schimpf, übergab er das Kommando über die Flotte an seinen Nachfolger, Konteradmiral Manfred Nielson.

v. l. n. r.: Neuer Befehlshaber der Flotte, Konteradmiral Manfred Nielson, Inspekteur der Marine ,Vizeadmiral Axel Schimpf und der scheidende Befehlshaber der Flotte, Vizeadmiral Hans-Joachim Stricker.

Der Inspekteur übergibt die Flotte (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Ann-Kathrin Fischer)Größere Abbildung anzeigen

Alle drei Admirale waren sich in ihren Reden einig, dass der Marine anspruchsvolle Zeiten gegenüber stehen. Vizeadmiral Stricker blickt dennoch positiv in die Zukunft, die nun in den Händen seines Nachfolgers liegt. „Die Flotte hat trotz mancher Untiefen und Turbulenzen immer wieder deutlich gemacht, was sie leisten kann, um die vielfältigen Aufträge zu erfüllen". Konteradmiral Nielson, sagte, dass es trotz des Personwechsels zu keinem Kurswechsel kommen werde.

Mit dem Tender WERRA im Hintergrund und im Beisein zahlreicher Abordnungen aus der Flotte sowie geladener Gästen hob Vizeadmiral Schimpf die Stellung des Befehlshabers der Flotte als die wohl Schönste innerhalb der Marine neben der des Kommandanten und des Inspekteurs hervor.

Vizeadmiral Stricker bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und bat darum, es auch auf seinem Nachfolger, Konteradmiral Nielson, der mit Wirkung zum 1. Juli zum Vizeadmiral befördert wurde, zu übertragen.

Letzte Seefahrt

Bevor sich der scheidende Befehlshaber der Flotte von einem Teil seiner Flotte im Marinestützpunkt Kiel verabschieden konnte, ging es zusammen mit seinem Nachfolger und dem Inspekteur der Marine zum Pressegespräch auf das Achterdeck des Tenders WERRA. Der Inspekteur nutzte die Gelegenheit, klar zu stellen, dass trotz der derzeitigen Diskussionen über etwaige Kürzungen im Verteidigungsetat derzeit noch keine Strukturentscheidungen gefallen seien.

Das traditionelle „Abpullen“ bildete den Abschluss der Amtsübergabe. Unter der Leitung vom Chef des Stabes Flottenkommando, Flottillenadmiral Georg von Maltzan, wurde der scheidende Befehlshaber der Flotte von zehn Stabsoffizieren durch den Hafen des Marinestützpunktes Kiel gerudert. Die Besatzungen der dort festgemachten Schiffe und Boote erwiesen mit einer Front sowie einem langem, nicht enden wollenden Signal aus dem Nebelhorn die letzte Ehre als Befehlshaber der Flotte.

nach oben

Großer Zapfenstreich zum 62. Geburtstag

Am Abend wurde Vizeadmiral Stricker in Anwesenheit von Staatssekretär Rüdiger Wolf mit dem höchsten militärischen Zeremoniell der Bundeswehr, dem Großen Zapfenstreich, nach 42 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Zwei Drittel seines Lebens verbrachte Hans-Joachim Stricker, der an diesem Tag auch seinen 62. Geburtstag feierte, im Dienste der Deutschen Marine.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C86WDME513INFO