Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Karriere > Jobportraits > Leben auf einem Landungsboot

Leben auf einem Landungsboot

Flensburg, 17.03.2016.
Das Leben auf einem Boot ist meist sehr beengt. Gerade bei der Marine leben viele Soldaten für einige Monate, während eines Einsatzes, auf engstem Raum – das gefällt sicher nicht jedem. Für den Oberstabsgefreiten Adriano Steppich stellt dies allerdings kein Problem dar, ganz im Gegenteil. Er empfindet das beengte, aber sehr familiäre Leben auf einem Landungsboot als sehr angenehm. Schon seit fast fünf Jahren gehört der gebürtige Dessauer zu der Besatzung des Mehrzwecklandungsbootes „Schlei“.

Oberstabsgefreiter Adriano Steppich mit vier weiteren Soldaten auf dem Deck des Mehrzwecklandungsbootes.

Oberstabsgefreiter Adriano Steppich auf dem Deck des Mehrzwecklandungsbootes (Quelle: 2016 Bundeswehr / Matthias Letzin)Größere Abbildung anzeigen

Als Decksdienstgast, aus der Dienstgradgruppe der Mannschaften, hat man aller Hand zu tun, so auch Oberstabsgefreiter Adriano Steppich. Seit April 2011 gehört er zu der Besatzung des Mehrzwecklandungsbootes (MZL) „Schlei“ und hat 2013 die Aufgaben des Leiters seemännischer Abschnitt, die des Unteroffiziers, übernommen.

Verantwortung im hohen Maß

Oberstabsgefreiter Adriano Steppich beobachtet seine Kameraden während des längsseits gehen.

Besondere Vorsicht ist geboten - Steppich behält seine Kameraden im Auge (Quelle: 2016 Bundeswehr / Matthias Letzin)Größere Abbildung anzeigen

Als Leiter des Abschnitts beaufsichtigt, leitet und koordiniert er vor allem die Abläufe der verschiedenen seemännischen Manöver, wie das An- oder Ablegen, das Landungsmanöver sowie das Schleppen von Booten. Für ihn steht dabei immer die Sicherheit seiner Kameraden im Vordergrund. Zudem bedient er die seemännischen Geräte und Einrichtungen und hält diese auch instand. Dies sind verantwortungsvolle Aufgaben, die er mit Leib und Seele ausführt.

Besatzung als kleine Familie

Oberstabsgefreiter Adriano Steppich beim Sprechen in einem Funkgerät.

Oberstabsgefreiter Adriano Steppich beim Anleiten eines Mänövers. (Quelle: 2016 Bundeswehr / Matthias Letzin)Größere Abbildung anzeigen

Als Vertrauensperson der Mannschaftsdienstgrade ist er für seine Kameraden immer ein guter und vertrauenswürdiger Ansprechpartner. Doch nun wird er das Mehrzwecklandungsboot „Schlei“ aus familiären Gründen verlassen. Für Adriano geht es an Land, nach Eckernförde in den IT-Bereich. Dort kann er seiner Frau und seinem Sohn näher sein. „Ich werde es vermissen, ich vermisse es jetzt schon. Es ist schon sehr viel Wehmut dabei“, so Steppich. Die gemeinsamen Tage in See mit den Booten „Schlei“ und „Lachs“ wird er für immer in Erinnerung behalten: „Diese kleine Besatzung ist wie eine kleine Familie, egal ob getrennt oder miteinander im Päckchen. Das ist etwas, was zusammen schweißt und es für mich zu etwas ganz besonderem macht.“ Er ist sehr Stolz darauf auf einem der Mehrzwecklandungsboote gefahren zu sein, die nun bald 50 Jahre im Dienste der Marine sind.


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 22.03.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.karriere.jobportraits&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CA85CH2385DIBR