Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Lenkwaffen und Torpedos der Marine > Lenkwaffen > See-Luft Lenkflugkörper

See-Luft Lenkflugkörper

Als See-Luft Lenkflugkörper bezeichnet man Luftzielflugkörper die von See verschossen werden. So können sich mit dem Schnellboot aufsteigend alle deutschen seegehenden Einheiten mit Luftzielflugkörpern verteidigen. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass die neuen deutschen Fregatten der Klasse-124 in diesem Zusammenhang als Flugabwehrfregatten bezeichnet werden. Diese Fregatten weisen also signifikante Leistungen in der Luftraumüberwachung und Bekämpfung feindlicher Luftverbände auf.

Das Schnellboot S75 ZOBEL beim Verschuss eines RAM Flugkörpers (RIM-116-Rolling Airframe Missle)

Das Schnellboot S75 ZOBEL beim Verschuss eines RAM Flugkörpers (RIM-116-Rolling Airframe Missle) (Quelle: © 2006 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

RIM-116 ROLLING AIRFRAME MISSILE (RAM)

Um sich gegen feindlichen Beschuss mit Raketen zu schützen, sind mit dem Schnellboot aufwärts alle deutschen seegehenden Einheiten mit dem RAM-System ausgerüstet. Diese Rakete wird abgefeuert, sobald sich ein feindlicher Flugkörper dem eigenen Schiff oder Boot nähert. Der Lenkflugkörper geht auf Kollisionskurs mir der feindlichen Rakete und zerstört diese in einer Explosion. Die Trefferwahrscheinlichkeit einer RIM-116-RAM liegt bei 98%.

Start eines RIM-7-SEA SPARROW Luftzielflugkörpers von der Fregatte RHEINLAND PFALZ

Start eines RIM-7-SEA SPARROW Luftzielflugkörpers von der Fregatte RHEINLAND PFALZ (Quelle: © 2006 Bundeswehr / Björn Wilke)Größere Abbildung anzeigen

RIM-7-SEA SPARROW MISSILE

Die SEA SPARROW ist ein radargestütztes Flugabwehrsystem mittlerer Reichweite. Der Lenkflugkörper wird in dieser Version nur von seegehenden Einheiten verschossen und dient primär der Bekämpfung feindlicher Anti-Schiff-Raketen. Die Weiterentwicklung der SEA SPARROW ist die RIM-162 EVOLVED SEA SPARROW MISSILE.

RIM-162 EVOLVED SEA SPARROW MISSILE (ESSM)

Dieser seegestützte Luftziellenkflugkörper ist die Weiterentwicklung der SEA SPARROW Lenkwaffe. Durch Kontrollflächen am Heck und eine Schubvektorsteuerung (schwenkbares Triebwerk) wurde ein sehr hohes Maß an Wendigkeit geschaffen. Neben der Wendigkeit wurden zahlreiche andere Unzulänglichkeiten des älteren SEA SPARROW abgestellt. Damit ist die ESSM mehr ein völlig neuer Luftzielflugkörper, als nur eine reine Weiterentwicklung. In der Marine wird die ESSM auf den Fregatten der Klasse-124 eingesetzt.

Fregatte SACHSEN schießt vor Südafrika einen Flugkörper ab.

Abschuss eines Flugkörpers (Quelle: © 2011 Bundeswehr / FGS SACHSEN)Größere Abbildung anzeigen

STANDARD MISSILE 2 (SM-2)

Die SM-2 ist eine seegestützte Flugabwehrlenkwaffe mit hoher Reichweite. Sie wird gegen feindliche Flugeinheiten eingesetzt. Dabei werden dem Flugkörper die Ziel mit Hilfe des APAR-Systems der Fregatte zugewiesen, welches eine große Anzahl von Zielen gleichzeitig Orten und im System verwalten kann.

In Kombination mit dem APAR-System ist die SM-2 eine der leistungsfähigsten und schlagkräftigsten Hauptwaffen der Marine. Neben der Bekämpfung feindlicher Luftstreitkräfte verfügt die SM-2 auch über einen Anti-Schiff-Modus, bei dem der Lenkflugkörper auf ein Seeziel aufgeschaltet wird. Derzeit führen die Fregatten der Klasse-124 diese Luftzielflugkörper mit sich.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.waffen.lenkwaffen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C7DCK9N427INFO