Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Mittelmeer (EU-Einsatz) > Berichte > Einsatzgruppenversorger „Berlin" kehrt von Operation Sophia zurück

Einsatzgruppenversorger „Berlin" kehrt von Operation Sophia zurück

Wilhelmshaven, 02.02.2016.
Trotz des mehr als 24 Stunden vorverlegten Einlaufens des Einsatzgruppenversorgers „Berlin“ wagten sich knapp 250 Angehörige zur frühen Morgenstunde in den stürmischen Marinehafen, um ihre Lieben zu empfangen.

Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ läuft in Richtung Mittelmeer aus.

Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ (Quelle: 2015 Bundeswehr / Michael Bockner)Größere Abbildung anzeigen

Die „Berlin“ musste aufgrund einer akuten Orkanwarnung frühzeitig einlaufen, da das Schleusen im Hafen bei Unwetter unmöglich wäre. Hierfür fuhr sie mit Höchstfahrt, damit sie auf jeden Fall pünktlich vor Ort ist, um in den Heimathafen einlaufen zu können. Das eigentliche Einlaufen war für den 3. Februar geplant.

Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Marcel Rosenbohm startete die „Berlin" Anfang Oktober ihren Einsatz in der Operation Sophia. Die Besatzung rettete hierbei 1.944 Menschen aus 16 seeuntauglichen Booten.

Die Besatzung der ‚Berlin’ kehrt bereits zum zweiten Mal aus dem Einsatzgebiet im zentralen Mittelmeer zurück und darf mit Recht stolz auf das sein, was sie dort in der EU-Operation Sophia geleistet hat. Der zurückliegende Einsatz war insofern etwas Besonderes, als wir diesmal über Weihnachten und den Jahreswechsel fern der Heimat waren. Nicht zuletzt deswegen, aber doch einmal mehr freut sich die Mannschaft nach vier Monaten jetzt ebenso besonders auf zu Hause. Mir selbst geht es nicht anders. Ich bin stolz auf meine gesamte Crew und die gemeinsam erbrachte Leistung, freue mich jetzt aber in erster Linie auch auf zu Hause", sagte Fregattenkapitän Rosenbohm.

Im zurückliegenden Einsatz fuhr die „Berlin" insgesamt 37 Seeversorgungsmanöver, dabei wurden Schiffe aus Großbritannien, Spanien, Italien, Belgien und Frankreich betankt. Ein Novum war die Kraftstoffübergabe an das Minenjagdboot „Weilheim", da Einsatzgruppenversorger sonst nur Schiffe nachversorgen. Die „Berlin" legte in den vier Monaten knapp 20.000 Seemeilen zurück.


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 02.02.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.mittelmeer.berichte&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CA6RHXD753DIBR