Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Sport > Sportnews im Überblick > Deutsche Marine startete bei Drachenbootregatta

Deutsche Marine startete bei Drachenbootregatta

Neustadt (Holstein), 05.07.2011, Joachim Schmidt-Uwis (Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr der Marine).
Während der Neustädter Hafentage gewannen die Navy-Gators des Einsatzausbildungszentrums Schadensabwehr der Marine die Bronze-Medaille. Die Mannschaft der Deutschen Marine nahm unter der Leitung des Teamkapitäns, Kapitänleutnant Michael Wengler, teil.

Das Team des Einsatzausbildungszentrums Schadensabwehr der Marine beim Spurt auf die Zielgerade.

Kräftezehrender Körpereinsatz (Quelle: © 2011 Bundeswehr / EAZS)Größere Abbildung anzeigen

Are you ready?, rief der Starter. Alle Paddel der 18-köpfigen Bootsbesatzung gingen nach vorne, jeder Einzelne atmete tief ein und aus. Die Muskeln und Nerven waren angespannt und das Blut gefüllt mit Adrenalin.

Attention!, kam ein paar Sekunden später über die Lautsprecheranlage. Die Paddel tauchten tief ins Wasser ein und die Lungen füllten sich bis zum Maximum mit Luft - der Atem wurde angehalten.

„GO!“, Der erlösende Start ließ die Mannschaft der Navy-Gators das etwa zwei Tonnen schwere Boot mit kräftigen Paddelschlägen in Bewegung bringen. Darauf folgten schnelle kurze Schläge, die das Boot auf Renngeschwindigkeit beschleunigten.


Stärken und Schwächen

Das Team des Einsatzausbildungszentrums Schadensabwehr der Marine unter der Leitung von Kapitänleutnant Michael Wengler.

Die „Navy-Gators“ holten die Bronzemedaille (Quelle: © 2011 Bundeswehr / EAZS)Größere Abbildung anzeigen

„Der Start ist nicht unsere Stärke“, analysierte der Teamkapitän nach dem ersten Rennen, „aber der Streckenschlag ist kräftig und synchron. Das muss für die 200 Meter Strecke reichen.“

Und so war es dann auch meist. Von drei Vorläufen wurde einer gewonnen, zweimal erreichten die Navy-Gators die zweitbeste Zeit. Damit sind sie für das Finale der vier Besten aus 26 teilnehmenden Mannschaften qualifiziert.

„Wir werden die Startphase ändern! Im Finallauf muss alles passen!“ Der Teamkapitän schwört seine Kameraden noch einmal ein. „Jetzt platzt die Wurst!“

nach oben

Starke Konkurrenz

Doch der Gegner ist ernst zu nehmen. Die reinen Männerboote sind stärker besetzt und haben in den Vorläufen gute Leistungen gezeigt. Die drei Frauen und 15 Männer der Marine sind gut trainiert und motiviert. Mehrfach wurde beim Verein für Kanusport Lübeck das Drachenboot besetzt und die Technik geübt. Und das machte sich jetzt bezahlt. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen kam das Boot der Navy-Gators mit nur zwei hundertstel Sekunden hinter dem Zweiten ins Ziel.

„Heute ist es der dritte Platz - nächstes Jahr werden wir besser sein“, so die einhellige Meinung des gesamten Teams, die völlig ausgepowert kaum sprechen konnten. Doch die Freude steht ihnen allen ins Gesicht geschrieben. Zurzeit sind die Navy-Gators des Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt die amtierenden Marine-Meister 2011.

Herzlichen Glückwunsch!

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.sport.aktuelles&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C8JGA94206DIBR