Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Standing NATO Groups (SNG) > SNMG 1 > Aktuelles aus der SNMG 1 > Auslaufen RHÖN

Tanker RHÖN auf dem Weg zum NATO-Einsatzverband

Wilhelmshaven, 12.01.2012.
Am 11. Januar hat der Betriebsstofftransporter RHÖN unter dem Kommando von Kapitän Egon Rhauderwiek seinen Heimathafen Wilhelmshaven verlassen. Im geplanten, gemeinsamen Transit mit der niederländischen Fregatte DE RUYTER wird sich die RHÖN dem ständigen NATO-Einsatzverband der Maritime Group 1 (Standing NATO Maritime Group 1-SNMG 1) anschließen. „Wir freuen uns wieder ein Teil der SNMG 1 zu sein und so unseren deutschen Beitrag zu leisten“, sagt Kapitän Rhauderwiek.

Betriebsstofftransporter A 1443 RHÖN läuft aus dem Heimatstützpunkt Wilhelmshaven aus.

Betriebsstofftransporter RHÖN läuft aus (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)Größere Abbildung anzeigen

Das zum Trossgeschwader gehörende Schiff wird als „schwimmende Tankstelle“ des Verbandes die Schiffe der SNMG 1 unter anderem mit Diesel- und Flugkraftstoff versorgen. Dadurch verlängert der Betriebsstofftanker die Stehzeit der Schiffe in See und erhöht somit die Durchhaltefähigkeit des Verbandes. Die RHÖN ist spezifisch für diesen Zweck ausgerüstet und besetzt. „Wir haben zum Auslaufen 9.800 Diesel, 600 Flugkraftstoff sowie 8.000 Liter Schmierstoffe an Bord“, so Rhauderwiek.

Wegen eines technischen Defektes verschob sich das Auslaufen der RHÖN von 10 auf 21 Uhr.
Der Betriebsstofftransporter wird voraussichtlich im März nach Wilhelmshaven zurückkehren.


Kommandant des Betriebsstofftransporters RHÖN Kapitän Egon Rhauderwiek.

Kapitän Egon Rhauderwiek (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)Größere Abbildung anzeigen

Hintergrundinformationen

Der Verband wurde bereits 1967 unter dem Namen Standing Naval Force Atlantic gegründet, im Januar 2005 erhielt er seine jetzige Bezeichnung. Aufgaben des Verbandes sind vor allem Kontrolle und Schutz strategisch wichtiger Seewege und kann bei Bedarf sofort in Krisengebiete verlegt und dort eingesetzt werden.

Aufgrund der massiven Veränderung der sicherheitspolitischen Lage in den letzten Jahren, reagierte die NATO mit einigen Weiterentwicklungen. So auch mit der Umstrukturierung der Aufgaben der Standing NATO Groups. Die Standing NATO Groups sind die ständigen multinationalen maritimen Reaktionsverbände, welche sicherstellen, dass die NATO schnell und flexibel operieren kann. Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände der NATO jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil.

Die Verbände besuchen regelmäßig verschiedene Häfen. Unter anderem auch von nicht NATO-Mitgliedsstaaten, um sich als Symbol der maritimen Solidarität zu zeigen. Zu den Aufgaben der maritimen NATO-Verbände gehören seit der veränderten sicherheitspolitischen Lage weltweit auch Embargooperationen, Search and Rescue Operationen, humanitäre Hilfseinsätze, Katastrophen- und Anti-Terroreinsätze.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.sng.snmg1.aktuelles&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C8QFDKD289DIBR