Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Horn von Afrika (Atalanta) > Aktuelles von Atalanta 

Berichte aus dem Einsatz

Aktuelle Informationen rund um den Atalanta-Einsatz finden Sie auf dem offiziellen Internetauftritt des Einsatzführungskommandos. Den dazugehörigen Link finden Sie rechts unter Weiterführende Links.


  • Leereintrag
  • Der Militärpfarrer der Fregatte „Lübeck“, Bernhard Jacobi.

    Kirche auf See – Militärpfarrer Jacobi auf der Fregatte „Lübeck“

    Ein Tisch, eine weiße Tischdecke, ein Holzkreuz, zwei brennende Kerzen - mehr braucht es nicht, damit Militärpfarrer Jacobi einen schlichten Altar hergerichtet hat. Regelmäßig wird eine Messe der Fregatte „Lübeck“ in eine kleine Kirche umfunktioniert.


  • v.L.n.R.: Stellvertretender Kommandeur der EU Naval Forces, Inspekteur der Marine und Kommandeur der EUNAVFOR.

    Inspekteur zu Besuch im Hauptquartier der EU Naval Force

    Vizeadmiral Krause nutzte den Besuch, sich auf den neuesten Stand der Atalanta- Mission bringen zu lassen. Dazu gehörten natürlich auch Informationen zum wichtigen deutschen Beitrag, bestehend aus 260 deutschen Soldaten - im Hauptquartier in Northwood, in See auf der Fregatte „Lübeck“, an Bord eines Seefernaufklärers als auch in der Basis in Djibouti.


  • Im Interview mit „aktuell“ spricht Flottillenadmiral Jürgen zur Mühlen über seine Erfahrungen.

    Atalanta weiterhin erfolgreich

    Seit gut zwei Jahren ist Flottillenadmiral ­Jürgen zur Mühlen Kommandeur der Einsatzflottille 2 in Wilhelmshaven. Im April dieses Jahres übernahm er das Kommando als Befehlshaber der Task Force 465 der EU-Operation Atalanta am Horn von Afrika. Nach vier Monaten im Einsatz spricht er im Interview mit aktuell über seine Erfahrungen.


  • Kapitän zur See Tsutomu Okawa und Fregattenkapitän Peter Christian Semrau, im Hintergrund ein Maschinengewehr.

    Auf der „Lübeck“ wird japanisch gesprochen

    Auf der Fregatte „Lübeck“ kam es zu einem Besuch der besonderen Art. Der Kommandeur der 6. Japanischen Escort Division kam zusammen mit einer Delegation an Bord und nutzte die Gelegenheit, Erfahrungen beim Anti-Piraterie Einsatz auszutauschen und die Verständigung zwischen beiden Nationen zu vertiefen.


  • Mit einem Lächeln trägt Matthias Z., Brückenwachoffizier auf der „Lübeck“, ein Fernglas um den Hals.

    Ich bin iM EINsatz: Die „rechte Hand“ des Kommandanten

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten deutsche Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Die P-3C „Orion“ der Deutschen Marine (r.) in Dschibuti.

    166 Tage in der Luft

    Am 2. November absolvierten die Marineflieger der Einsatzgruppe 1 der P-3C „Orion“ aus Nordholz mit ihrem Aufklärungsflugzeug die 4.000. Flugstunde am Horn von Afrika. Nach dem Flug begrüßte Korvettenkapitän Steffen Kroll, Kommandeur der Einsatzgruppe, die 11-köpfige Crew und das technische Personal.


  • Der Kommandant der „Brandenburg“, Fregattenkapitän Ivo Schneider beim Jubiläum.

    Fregatte „Brandenburg“ - 20 Jahre im Dienst der Flotte

    Die Fregatten der Klasse F 122 werden langsam alle außer Dienst gestellt, dann gelten die Schiffe der F 123 als die „Alten“. Die älteste der Klasse ist die Namensgeberin Fregatte „Brandenburg“ und sie feierte jetzt ihr 20-jähriges Dienstjubiläum. Runde Dienstjahre sind nicht nur für die aktuellen und ehemaligen Besatzungen ein besonderes Erlebnis, auch Vertreter der Landespolitik und natürlich die Patenschaft unterstrichen noch einmal ihre enge Beziehung zu dem Schiff.


  • Freudestrahlend sitzt Hauptbootsmann Heiko N. vor der Taucherdruckkammer.

    Ich bin iM EINsatz: „Gestrandet“ – Viel Druck im ersten Landeinsatz

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten deutsche Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Staatssekretär Brauksiepe in Dschibuti.

    Staatssekretär Brauksiepe besucht deutsche Soldaten in Dschibuti

    Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, hat am 19. und 20. Oktober das deutsche Einsatzkontingent Atalanta im ostafrikanischen Dschibuti besucht. Darüber hinaus führte er sicherheitspolitische Gespräche mit politischen Vertretern der Republik und besichtigte eine Trainingseinrichtung der Mission EUCAP Nestor.


  • Kapitänleutnant Stefan G. beim Erledigen von Schreibarbeiten an seinem Arbeitsplatz.

    Ich bin iM EINsatz: Vom Schreibtisch ins Cockpit und wieder zurück

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten deutsche Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


nach oben

Trefferseiten  « blättern| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    einsatz.bundeswehr.de

    www.einsatz.bundeswehr.de

FußFzeile

nach oben

Stand vom: 30.01.15


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.atalanta.aktuelles