Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Horn von Afrika (Atalanta) > Aktuelles von Atalanta 

Berichte aus dem Einsatz

Aktuelle Informationen rund um den Atalanta-Einsatz finden Sie auf dem offiziellen Internetauftritt des Einsatzführungskommandos. Den dazugehörigen Link finden Sie rechts unter Weiterführende Links.


  • Leereintrag
  • Einer der iranischen Geiseln bedankt sich bei einem deutschen Soldaten.

    Deutsche Fregatte befreit iranische Geiseln aus den Händen mutmaßlicher Piraten

    Am Nachmittag des 20. Oktober erreichte die Fregatte „Sachsen“ die Dhau, die zuvor per Notruf um Hilfe gerufen hatte. Über Funk berichtete der Kapitän der Dhau, dass er von Piraten bedroht und geschlagen wurde und sich zudem Waffen an Bord befänden.


  • Deutsche Soldaten gehen an Bord der „Caroline Scan“.

    Keine Chance für Piraten 

    Am 19. Oktober ist die „Caroline Scan“ mit dem ersten deutschen „autonomen Schutzteam“ aus dem somalischen Hafen in Dschibuti ausgelaufen. Bereits seit knapp einer Woche ist das Team an Bord des Handelsschiffes der deutschen Reederei Buss aus Leer, welches eigens für das Welternährungsprogramm gechartert wurde.


  • MSK Soldat sichert auf See.

    Infanterie auf See

    Ob auf See vor Somalia oder an Land im ISAF-Einsatz – die Marineschutzkräfte (MSK) aus Eckernförde sind Einsatzspezialisten par excellence. Das „Multitool“ der Marine ist aber kein typischer Marineverband. Sie können Heer, Sanität und auch ein bisschen Luftwaffe – ab 2014 als Seebataillon.


  • Boardingsoldaten untersuchen ein verdächtiges Boot.

    Operation Atalanta - Fortschritte im Kampf gegen Piraterie

    Das Horn von Afrika gehört seit Jahren zu den am stärksten von Piraterie gefährdeten Gebieten der Welt. Nachrichten von Angriffen durch Piraten oder entführten Handelsschiffen machten Schlagzeilen. Doch nun scheint im Kampf gegen die Piraterie eine Trendwende erreicht zu sein. Seit Monaten nimmt die Zahl der Übergriffe dramatisch ab.


  • Der Bordhubschrauber der Fregatte „Sachen“ über dem Frachter „Roba Star“.

    Deutsch-estnisches Teamwork bei Atalanta

    Die deutschen Fregatte „Sachsen“ ist nicht nur in einem multinationalen Einsatz unterwegs. Während ihrer Zeit am Horn von Afrika ist ein zehn Mann starkes estnisches Sicherungsteam mit an Bord, um bei der Begleitung von zivilen Handelsschiffen zu unterstützen.


  • Ein Lotse gibt dem Seefernaufklärers P-3C Orion Zeichen.

    Marine fast 100 Tage in der Luft

    2.222 Stunden, das sind fast 100 Tage, ist der Seefernaufklärer P-3C „Orion“ insgesamt über dem Einsatzgebiet der Mission Atalanta in der Luft gewesen. „Jester“, wie der Seefernaufklärers P-3C „Orion“ von der Einsatzgruppe genannt wird, feierte Anfang Oktober sein Jubiläum am Horn von Afrika.


  • Korvettenkapitän Daniel Peter übergibt das Kommando der P-3C „Orion“ an Korvettenkapitän Christian Husung.

    Das „fliegende Auge“ hat einen neuen Chef

    Die Einsatzgruppe des Seefernaufklärers P-3C „Orion“ steht seit dem 20. September unter dem Kommando von Korvettenkapitän Christian Husung. Damit ist er Nachfolger des seit 18. Juni als Kommandeur im Einsatz befindlichen Korvettenkapitän Daniel Peter.


  • Schrauber im Einsatz und Buch-Icon.

    Video: Schrauben in sengender Hitze

    Sie müssen in der Hitze einen kühlen Kopf bewahren: Die Techniker der P-3C „Orion“. Wenn der Seefernaufklärer nach seinen langen Überwachungsflügen für die Anti-Piraterie-Operation „Atalanta“ in Dschibuti gelandet ist, beginnt für sie die Arbeit. Ob Wartung, Instandsetzung oder Reparatur - den Soldaten vom Marinefliegergeschwader 3 aus Nordholz wird unter den extremen klimatischen Bedingungen Afrikas einiges abverlangt.


  • Drei Fallschirmspringer haben das Transportflugzeug C-130 Transall währen der Übung „TARPON“ verlassen

    Französische Spezialkräfte trainieren mit Fregatte „Sachsen“

    An der maritimen Operation Atalanta beteiligt sich, neben der Deutschen Marine, unter anderem auch Frankreich. Mit einer militärischen Übung im Golf von Aden zeigten nun beide Nationen eindrucksvoll, wie multinationale Kooperation im Einsatz aussehen kann.


  • Die Reederin Karin.

    „Wir sind gekapert worden“ - ATALANTA - Ein Theaterstück

    Was durchlebt man als Geisel eines von Piraten gekaperten Schiffs? Wie reagiert die Reederei, wenn es sich bei dem gekaperten Schiff um ihr eigenes handelt? Welche Aufgaben hat ein Boarding-Soldat vor Ort?


nach oben

Trefferseiten  « blättern| 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | blättern »


  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    einsatz.bundeswehr.de

    www.einsatz.bundeswehr.de

FußFzeile

nach oben

Stand vom: 13.10.14


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.atalanta.aktuelles