Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Atalanta > Aktuelles von Atalanta 

Berichte aus dem Einsatz


  • Leereintrag
  • Ein Stabsbootsmann der Fregatte „Augsburg“ präsentiert Waffen und Ausrüstung der deutschen Boardingteams.

    Schritt für Schritt zur Eigenständigkeit

    Ausbildungsunterstützung mit dem Ziel der größeren Eigenständigkeit ist Bestandteil der europäischen Anti-Piraterie-Mission Atalanta. Damit sollen die staatlichen Infrastrukturen der Anrainerstaaten am Horn von Afrika im Kampf gegen Piraterie gestärkt werden. In diesem Zusammenhang und in Kooperation mit dem zivilen Pendant zu Atalanta, der Mission EUCap Nestor, hatten zehn dschibutischen Marinesoldaten die Gelegenheit, an Bord der Fregatte „Augsburg“ Einblicke in Verfahren der Deutschen Marine zu erhalten.


  • Fregatte „Karlsruhe“ läuft in Begleitung eines Bordhubschraubers vom Typ „Sea Lynx“ in den Heimatstützpunkt ein.

    „Karlsruhe“ nach 40.000 Seemeilen wieder zurück in Wilhelmshaven

    „Leinen über und fest“ hieß es am 20. April für die Fregatte „Karlsruhe“ in Wilhelmshaven. Begleitet von den Klängen des Marinemusikkorps wurden die rund 220 Besatzungsmitglieder bereits sehnsüchtig von hunderten Familienangehörigen und Freunden im Marinestützpunkt Wilhelmshaven erwartet.


  • Das Kabinett hat eine Fortsetzung der deutschen Beteiligung an Atalanta beschlossen – nun muss der Bundestag noch zustimmen.

    Atalanta: Deutschland soll weiter im Boot bleiben

    Das Bundeskabinett hat am 17. April die Fortsetzung einer deutschen Beteiligung an der EU-geführten Marine-Operation Atalanta am Horn von Afrika beschlossen.


  • Zum Abschied verewigte sich die „Augsburg“ an der Hafenmauer von Dschibuti.

    Atalanta-Blog: Die Fregatte „Augsburg“ am Horn von Afrika

    Der Schutz der Schiffe des Welternährungsprogramms, die Überwachung der Seewege sowie die Eindämmung der Piraterie ist seit 2008 der Auftrag der Marine am Horn von Afrika. Die Fregatte „Augsburg“ hat am 3. April 2013 die „Karlsruhe“ aus dem Einsatz abgelöst. Von Bord berichtet regelmäßig Oberleutnant zur See Philip N.


  • 130 Meter Technik und Kampfkraft: Der Fregatte „Karlsruhe“ auf See

    Einblicke: Die „Karlsruhe“ im Atalanta-Einsatz

    Die deutsche Marine leistet seit 2008 ihren Beitrag zur Operation Atalanta am Horn von Afrika. Immer gehört ein deutsches Kriegsschiff zum Einsatzverband, regelmäßig stellt die Marine zudem einen Seefernaufklärer zur Verfügung. Bis vor kurzem patrouillierte noch die Fregatte „Karlsruhe“ im Golf von Aden und vor der somalischen Küste. Unser Autor war mit an Bord.


  • Ein Team der Marineschutzkräfte beim kontrollieren eines verdächtigen Bootes.

    Operation Atalanta: Weiterhin positiver Trend

    Die Küste Somalias gehörte seit Jahren zu den am stärksten von Piraterie gefährdeten Gebieten der Welt. Nachrichten von Angriffen durch Piraten oder entführten Handelsschiffen machten Schlagzeilen. Doch inzwischen ist es nach Angaben des EU Naval Force Headquarters ruhig geworden am Horn von Afrika. Im 1. Quartal 2013 nahm die Zahl der Übergriffe weiterhin drastisch ab.


  • v.l.n.r. Fregattenkapitän Veitl, Kapitän zur See Nemeyer und Fregattenkapitän Blasche.

    Die „Wilde 13“ am Horn von Afrika

    Kontingentwechsel vor Somalia. Kapitän zur See Jens Nemeyer aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr, übertrug am 3. April Fregattenkapitän Bernhard Veitl und seiner „Augsburg“ das Kommando über das 15. Deutsche Einsatzkontingent Atalanta.


  • Deutsche Soldaten üben immer wieder das Schießen mit dem Scharfen Schuss.

    „Sie kamen als Fremde und gehen als Freunde“

    Mit der Übergabe an ein Team der finnischen Marine am 15. März endet offiziell der Schutzauftrag des deutschen AVPD auf der „Caroline Scan“ am Horn von Afrika. Seit dem 19. Oktober 2012 schützten die Marinesoldaten die Hilfstransporte des Welternährungsprogramms (WFP) der Vereinten Nationen nach Somalia.


  • Die Fregatte „Augsburg“ verlässt Wilhelmshaven. Links: EGV „Frankfurt am Main“.

    Hoch motiviert in den Einsatz - Fregatte „Augsburg“ auf dem Weg zum Horn von Afrika

    Mit den Klängen des Marinemusikkorps Nordsee verließ die Fregatte „Augsburg“ am 18. März den Marinestützpunkt Wilhelmshaven in Richtung Horn von Afrika. Die rund 230-köpfige Besatzung unter dem Kommando von Fregattenkapitän Bernhard Veitl löst nach einem 14-tägigen Transit die Fregatte „Karlsruhe“ im Einsatzgebiet der EU-Mission Atalanta ab.


  • P-3C „Orion“ im tiefen Vorbeiflug für den Airdrop und Buch-Icon.

    Atalanta-Blog: Die Fregatte „Karlsruhe“ am Horn von Afrika

    Der Schutz der Schiffe des Welternährungsprogramms, die Überwachung der Seewege sowie die Eindämmung der Piraterie ist seit 2008 der Auftrag der Marine am Horn von Afrika. Die Fregatte „Karlsruhe“ hat am 18. November 2012 die „Sachsen“ aus dem Einsatz abgelöst. Von Bord berichtet regelmäßig Oberleutnant zur See Matthias G.


nach oben

Trefferseiten  « blättern| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 15.04.14


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.atalanta.aktuelles