Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Horn von Afrika (Atalanta) > Berichte 

Berichte aus dem Einsatz

Aktuelle Informationen rund um den Atalanta-Einsatz finden Sie auf dem offiziellen Internetauftritt des Einsatzführungskommandos. Den dazugehörigen Link finden Sie rechts unter Weiterführende Links.


  • Leereintrag
  • Aufmerksamkeit gefordert: Navigationsausbildung mit dschibutischen Soldaten auf der Brücke der „Erfurt“.

    Die ersten Wochen der „Erfurt“ bei Atalanta

    Erstmals beteiligt sich die Deutsche Marine mit einer Korvette der K130-Klasse am europäischen Atalanta-Einsatz am Horn von Afrika. Hinter der Besatzung der „Magdeburg“, die zurzeit auf der „Erfurt“ unterwegs ist, liegen ereignisreiche Tage auf dem Weg von Limassol ins Einsatzgebiet.


  • Für Kinder berichtet Karl, der Bärenreporter, was die Eltern im Auslandseinsatz tun.

    Karl der Bärenreporter ist wieder da

    Karl hat schon vielen Kindern geholfen. Er zeigt ihnen Bilder. Und er spricht ihre Sprache. Karl erklärt ihnen alles rund um den Auslandseinsatz ihres Papas oder ihrer Mama. Dies macht zwar die Trennung nicht kürzer, aber Karl hilft dabei, Unsicherheiten und Ängste abzubauen. Karl ist – ein Bär, genauer: ein Bärenreporter.


  • Das Heckwasser der „Erfurt“ im Suezkanal.

    Korvette „Erfurt“ passiert neuen Suezkanal

    Zum ersten Mal hat ein deutsches Marineschiff den am 6. August eröffneten neuen Suezkanal passiert. Die Einsatzkorvette „Erfurt“, geführt von Korvettenkapitän Andreas Kaspar mit der Besatzung BRAVO, durchfuhr auf dem Transit ins Einsatzgebiet Atalanta am Horn von Afrika eine der bedeutendsten Schifffahrtsrouten weltweit.


  • Die Korvette „Erfurt“ in tiefblauer See.

    Neuer Auftrag: Korvette „Erfurt“ erstmalig am Horn von Afrika

    Nachdem die Deutsche Marine wegen des Einsatzes zur Aufklärung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) die Einsatzplanung ihrer Einheiten kurzfristig anpassen musste, verlegt mit der „Erfurt“ erstmalig eine Korvette der Klasse K130 ans Horn von Afrika, um sich der Operation Atalanta anzuschließen. Sie bleibt dort bis zum März 2016. Der UNIFIL-Einsatz der „Erfurt“ wurde bereits am 27. Juli vom Schnellboot „S80 Hyäne“ übernommen.


  • Während der Seefernaufklärer P-3C „Orion“ Nordholz anfliegt, warten schon die Angehörigen der Einsatzbesatzung auf die Ankuft der Soldaten.

    Einsatzbesatzung der P-3C „Orion“ zurück aus dem Einsatz

    Am 3. Juli kehrte die Einsatzbesatzung der P-3C „Orion“ zurück aus dem Einsatz und landete, nach einem kurzen Überflug, auf dem Heimatflugplatz in Nordholz, wo Familien und Angehörige die Besatzung schon sehnsüchtig erwarteten.


  • Die P-3C „Orion“ auf dem Flugfeld.

    Fast dreimal die Erde umrundet - Jester unterbricht Atalanta-Einsatz

    Nach drei Monaten im Einsatz für die EU NAVFOR Somalia Operation Atalanta endete gestern Nacht das Engagement der Deutschen Einsatzgruppe P-3C „Orion“ am Horn von Afrika. Ende August wird erneut ein deutsches Seefernaufklärungsflugzeug ans Horn von Afrika verlegen.


  • Die Soldaten an Bord der Fregatte „Bayern“ freuen sich auf ihre Familien.

    Alle Leinen über und fest - Fregatte „Bayern“ kehrt von Atalanta zurück

    Die Fregatte „Bayern“ ist am 3. Juli in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Frank Fähnrich beteiligten sich die Frauen und Männer der „Bayern“ an der EU-geführten Operation Atalanta am Horn von Afrika.


  • Der Leiter der DVUG, Korvettenkapitän Kaufhold, zeichnet Stabsbootsmann T. aus.

    Auszeichnung in Gold Über zwei Jahre bei Atalanta

    Für insgesamt mehr als 690 Tage bei Atalanta wurde Stabsbootsmann Thomas T. mit der Einsatzmedaille in Gold ausgezeichnet.


  • Während der Übung: Der Verletzte wird in den Rettungswagen gehoben.

    Taucherunfall: Übung in Dschibuti

    Die einzige Taucherdruckkammer in Dschibuti wird von deutschen Sanitätssoldaten bei „Atalanta“ betrieben. Gemeinsame Übungen mit den Soldaten der hier stationierten Nationen sind für eine gut funktionierende Rettungskette wichtig.


  • Die Fregatte „Bayern“ auf den Heimweg.

    Blick zurück – Fregatte „Bayern“ beendet Atalanta-Einsatz

    Vom 8. Februar bis zum 17. Juni 2015 war die Fregatte „Bayern“ Teil der Operation Atalanta vor der Küste Somalias. Ihr Auftrag war es, zusammen mit den internationalen Partnern einen Beitrag zur maritimen Sicherheit am Horn von Afrika zu leisten.


nach oben

Trefferseiten  « blättern| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »

Ich bin iM EINsatz

  • Leereintrag
  • Aufmerksamkeit gefordert: Navigationsausbildung mit dschibutischen Soldaten auf der Brücke der „Erfurt“.

    Die ersten Wochen der „Erfurt“ bei Atalanta

    Erstmals beteiligt sich die Deutsche Marine mit einer Korvette der K130-Klasse am europäischen Atalanta-Einsatz am Horn von Afrika. Hinter der Besatzung der „Magdeburg“, die zurzeit auf der „Erfurt“ unterwegs ist, liegen ereignisreiche Tage auf dem Weg von Limassol ins Einsatzgebiet.


  • Für Kinder berichtet Karl, der Bärenreporter, was die Eltern im Auslandseinsatz tun.

    Karl der Bärenreporter ist wieder da

    Karl hat schon vielen Kindern geholfen. Er zeigt ihnen Bilder. Und er spricht ihre Sprache. Karl erklärt ihnen alles rund um den Auslandseinsatz ihres Papas oder ihrer Mama. Dies macht zwar die Trennung nicht kürzer, aber Karl hilft dabei, Unsicherheiten und Ängste abzubauen. Karl ist – ein Bär, genauer: ein Bärenreporter.


  • Das Heckwasser der „Erfurt“ im Suezkanal.

    Korvette „Erfurt“ passiert neuen Suezkanal

    Zum ersten Mal hat ein deutsches Marineschiff den am 6. August eröffneten neuen Suezkanal passiert. Die Einsatzkorvette „Erfurt“, geführt von Korvettenkapitän Andreas Kaspar mit der Besatzung BRAVO, durchfuhr auf dem Transit ins Einsatzgebiet Atalanta am Horn von Afrika eine der bedeutendsten Schifffahrtsrouten weltweit.


  • Die Korvette „Erfurt“ in tiefblauer See.

    Neuer Auftrag: Korvette „Erfurt“ erstmalig am Horn von Afrika

    Nachdem die Deutsche Marine wegen des Einsatzes zur Aufklärung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) die Einsatzplanung ihrer Einheiten kurzfristig anpassen musste, verlegt mit der „Erfurt“ erstmalig eine Korvette der Klasse K130 ans Horn von Afrika, um sich der Operation Atalanta anzuschließen. Sie bleibt dort bis zum März 2016. Der UNIFIL-Einsatz der „Erfurt“ wurde bereits am 27. Juli vom Schnellboot „S80 Hyäne“ übernommen.


  • Während der Seefernaufklärer P-3C „Orion“ Nordholz anfliegt, warten schon die Angehörigen der Einsatzbesatzung auf die Ankuft der Soldaten.

    Einsatzbesatzung der P-3C „Orion“ zurück aus dem Einsatz

    Am 3. Juli kehrte die Einsatzbesatzung der P-3C „Orion“ zurück aus dem Einsatz und landete, nach einem kurzen Überflug, auf dem Heimatflugplatz in Nordholz, wo Familien und Angehörige die Besatzung schon sehnsüchtig erwarteten.


  • Die P-3C „Orion“ auf dem Flugfeld.

    Fast dreimal die Erde umrundet - Jester unterbricht Atalanta-Einsatz

    Nach drei Monaten im Einsatz für die EU NAVFOR Somalia Operation Atalanta endete gestern Nacht das Engagement der Deutschen Einsatzgruppe P-3C „Orion“ am Horn von Afrika. Ende August wird erneut ein deutsches Seefernaufklärungsflugzeug ans Horn von Afrika verlegen.


  • Die Soldaten an Bord der Fregatte „Bayern“ freuen sich auf ihre Familien.

    Alle Leinen über und fest - Fregatte „Bayern“ kehrt von Atalanta zurück

    Die Fregatte „Bayern“ ist am 3. Juli in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Frank Fähnrich beteiligten sich die Frauen und Männer der „Bayern“ an der EU-geführten Operation Atalanta am Horn von Afrika.


  • Der Leiter der DVUG, Korvettenkapitän Kaufhold, zeichnet Stabsbootsmann T. aus.

    Auszeichnung in Gold Über zwei Jahre bei Atalanta

    Für insgesamt mehr als 690 Tage bei Atalanta wurde Stabsbootsmann Thomas T. mit der Einsatzmedaille in Gold ausgezeichnet.


  • Während der Übung: Der Verletzte wird in den Rettungswagen gehoben.

    Taucherunfall: Übung in Dschibuti

    Die einzige Taucherdruckkammer in Dschibuti wird von deutschen Sanitätssoldaten bei „Atalanta“ betrieben. Gemeinsame Übungen mit den Soldaten der hier stationierten Nationen sind für eine gut funktionierende Rettungskette wichtig.


  • Die Fregatte „Bayern“ auf den Heimweg.

    Blick zurück – Fregatte „Bayern“ beendet Atalanta-Einsatz

    Vom 8. Februar bis zum 17. Juni 2015 war die Fregatte „Bayern“ Teil der Operation Atalanta vor der Küste Somalias. Ihr Auftrag war es, zusammen mit den internationalen Partnern einen Beitrag zur maritimen Sicherheit am Horn von Afrika zu leisten.


nach oben

Trefferseiten  « blättern| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    einsatz.bundeswehr.de

    www.einsatz.bundeswehr.de

FußFzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.atalanta.aktuelles