Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Museumshafen 

Museumshafen

Um den sicherheitspolitischen Erfordernissen Rechnung zu tragen, entwickelt sich die Marine ständig weiter. Während der letzten 50-jährigen Geschichte der Marine sind einige Einheiten und Systeme außer Dienst gestellt worden. Die Seiten „Museumshafen“ stellen eine Auswahl der Einheiten der Marine dar, die ihren Dienst für die Flotte geleistet haben. Diese werden in der Regel nach ihrer Außerdienststellung in den Arsenalen des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung zurückgerüstet und anschließend entsorgt.


  • Der erste Lenkwaffenzerstörer der Bundesmarine, die Ex LÜTJENS D 185, in der Kieler Förde.

    Ehemalige Zerstörer

    Die Zerstörer der FLETCHER-Klasse, HAMBURG-Klasse und LÜTJENS-Klasse dienten der Flugabwehr als Verbandschutz sowie der Ubootjagd und der Seezielbekämpfung.


  • Die ehemalige Fregatte KÖLN F 220 in See.

    Ehemalige Fregatten

    Die Fregatten wurden nach Deutschen Großstädten benannt. Zugleich sind es Traditionsnamen früherer Kriegsschiffe.


  • Schnelles Minensuchboot HAMELN M 1092  in See.

    Ehemalige Minenabwehreinheiten

    Die Minenabwehreinheiten dienten dem Legen, Suchen und Bekämpfen von Seeminen.


  • Schnellboot Ex S 41 Tiger P 6141 in See.

    Ehemalige Schnellboote

    Die Schnellboote dienten hauptsächlich der Aufklärung und Bekämpfung von gegnerischen Einheiten.


  • Versorger Ex Coburg A 1412 in See bei der Kraftstoffübernahme.

    Ehemalige Hilfsfahrzeuge

    Versorger dienten der operativen Einsatzversorgung der Einheiten auf See.


  • Untersee-Jagdboot Ex THETIS P 6052, (Ex P 6111, Ex A 1430) in See.

    Ehemalige U-Jagdboote

    Ein U-Jagdboot ist ein Kriegsschiff, dessen Hauptaufgabe die Bekämpfung von Ubooten ist. Der Schiffstyp entstand im Ersten Weltkrieg, zunächst auch unter der Bezeichnung Uboot-Zerstörer. Sie wurden gegen die neuartigen Uboote eingesetzt, gegen die es zunächst nur wenige Gegenmittel gab.


  • Schulschiff Ex-DEUTSCHLAND A 59 in See.

    Ehemaliges Schulschiff

    Die DEUTSCHLAND war ein Ausbildungsschiff der Bundesmarine. Es sollten die in der Theorie erworbenen Fähigkeiten auf einem Kriegschiff in die Praxis umgesetzt werden.


  • Drei Flugzeuge vom Typ BREGUET ATLANTIC im Formationsflug.

    Ehemalige Luftfahrzeuge

    Die Marineflieger operieren eigenständig oder in enger Zusammenarbeit mit den Schiffen und Booten der Marine. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Flotte.


  • Das Unterseeboot U 17 der Klasse 206 A beim Auslaufen aus Eckernförde.

    Ehemalige Uboote

    Die insgesamt zehn Uboote der Klasse 206 A wurden zwischen 1973 und 1975 in Dienst gestellt. Die Boote wurden zum Schutz gegen Minen aus amagnetischem Stahl gebaut.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.13 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.museumsh