Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Das Ende einer Ära, das Ende eines Mythos

Schnellbootsymposium: Das Ende einer Ära und eines Mythos

Rostock, 15.11.2016.

60 Jahre Deutsche Marine - das bedeutet auch 60 Jahre Entwicklung, Tradition und Veränderung. Dass die Tradition dem Fortschritt manchmal nachgeben muss, ist jedoch unvermeidbar. So trennte sich die Flotte jetzt von einem weiterem Waffensystem: den Schnellbooten.

Vizeadmiral Rainer Brinkmann bei seiner Eröffnungsrede.
Vizeadmiral Rainer Brinkmann bei seiner Eröffnungsrede (Quelle: 2016 Bundeswehr / Julia Haberichter)Größere Abbildung anzeigen

Aber um noch einmal die Erinnerung aufleben zu lassen, fand am 15. November im Rostocker Sportforum Hotel eine Vortragsreihe zu Ehren der „Ära der Schnellboote“ und den Menschen, welche ihren Dienst auf den schlanken Booten verrichteten, statt. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste des Symposiums durch den Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann. An seine Gastredner wandte sich der diensterfahrene Marineoffizier mit einem leichten Lächeln: „Was für Schnellbootfahrer völlig untypisch ist, heute müssen wir uns an Zeiten halten. Heute müssen wir uns disziplinieren. Deshalb die Bitte an alle Referenten, auch wenn es angesichts einiger Erinnerungen schwer fehlt, bitte bleiben Sie im Zeitrahmen.“

Zahlreiche Gäste erfreuten sich an den Vorträgen.
Zahlreiche Gäste erfreuten sich an den Vorträgen (Quelle: 2016 Bundeswehr / Julia Haberichter)Größere Abbildung anzeigen

Erinnerungen war heute das große Stichwort für die ehemaligen Schnellbootfahrer und Freunde der „klassischen“ Boote der Deutschen Marine. Vorträge wie „Mythos Schnellbootfahrer – Wahrnehmung im Spiegel der Zeit“ von Kapitän zur See a.D. Klaus Hecker oder „Schnellboote aus dem Blickwinkel von Personal, Ausbildung, Organisation, Technik und Logistik“ von Vizeadmiral a.D. Heinrich Lange erinnerten den einen oder anderen „Seebären“ an seine Tage im aktiven Dienst.

Zahlreiche Gäste sind zum Symposium erschienen.
Gespannt wird dem Vortragenden zugehört (Quelle: 2016 Bundeswehr / Julia Haberichter)Größere Abbildung anzeigen

Wer wollte leugnen, dass ihn die Außerdienststellung der Schnellbootwaffe nicht emotional berührt? Wer verdrückt nicht eine Träne über die schnellen schlanken Boote?“ so Vizeadmiral Brinkmann im Vorwort des Bandes „Die Ära der Schnellboote“. Und so war auch ein wenig Wehmut bei den Referenten des Symposiums zu spüren. Einige hatten auch die eine oder andere Anekdote aus ihrer Zeit an Bord parat und verliehen so ihrem Vortrag noch mehr Charme, was auch für ein familiäres Gefühl unter den Gästen sorgte.

Zukünftig werden die Aufgaben der außerdienstgestellten Schnellboote durch die Korvetten der Einsatzflottille 1 wahrgenommen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CAFQFX4021DIBR