Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > BALTOPS 2017: Deutsche Marine übt mit 13 Nationen

BALTOPS 2017: Deutsche Marine übt mit 13 Nationen

Rostock, 02.06.2017.
Am 2. Juni hat die Marineübung „Baltic Operations“, kurz „BALTOPS“, im Seegebiet um Bornholm und der westlichen Ostsee begonnen. An dem US-geführten Manöver nimmt auch die Deutsche Marine teil.

Ein Teil des Verbandes bei einer Formationsfahrübung vor Gotland. Mittendrin die Flugkörperschnellboote S73 „Hermelin“, S75 „Zobel“, S76 „Frettchen“ und S80 „Hyäne“.

Ein Teil des BALTOPS-Verbandes bei einer Formationsfahrübung in den Gewässern vor Gotland (Quelle: 2016 STRIKFORNATO)Größere Abbildung anzeigen

Das Manöver unter der Leitung der US Navy gehört zu den Rückversicherungsmaßnahmen des „Readiness Action Plan – Aktionsplan zur Reaktionsfähigkeit“ der NATO speziell für die Partner in Osteuropa und im Baltikum. Schwerpunkte liegen darauf, konventionellen Seekrieg und amphibische Landungen genauso zu üben wie die Abwehr asymmetrischer Bedrohungen. Die Übung wird bis zum 17. Juni dauern.

Mit etwa 50 Schiffen und Booten sowie mehr als 50 Helikoptern und Flugzeugen beteiligen sich neben den USA 13 weitere Nationen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden und Großbritannien. Die Deutsche Marine hat fünf Einheiten für die Großübung abgestellt: die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“, den Einsatzgruppenversorger „Bonn“, das Minenjagdboot „Datteln“, das Hohlstablenkboot „Pegnitz“ und den Tender „Elbe“.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 08.06.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CAMX9HL308DIBR