Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Marinestützpunktkommando Wilhelmshaven erhält neuen Kommandeur

Marinestützpunktkommando Wilhelmshaven erhält neuen Kommandeur

Wilhelmshaven, 28.09.2017.
Am Nachmittag des 28. Septembers übergab der stellvertretende Kommandeur der Einsatzflottille 2 und Chef des Stabes, Kapitän zur See Michael Budde, im Rahmen einer feierlichen Musterung im Marinestützpunkt „Heppenser Groden“, das Kommando über das Marinestützpunktkommando von Fregattenkapitän Jörg-Harald Mandt an seinen Nachfolger, Fregattenkapitän Lars Vergien. Fregattenkapitän Mandt hatte rund zweieinhalb Jahre die Position als Kommandeur des Marinestützpunktkommandos Wilhelmshaven inne.

Drei Marinesoldaten lächeln in die Kamera. Im Hintergrund sind mehrere Soldaten zu sehen, die in Formation stehen.

Der Kommandowechsel ist vollbracht (Quelle: 2017 Bundeswehr / Kim Brakensiek)Größere Abbildung anzeigen

In seiner Zeit als Kommandeur gab es viele Höhepunkte. Dazu zählen unter anderem der dreimal in Folge ausgerichtete „Tag der Bundeswehr“ sowie das jährliche Stadtfest „Wochenende an der Jade“, bei denen Fregattenkapitän Mandt und sein Team über Monate hinweg die Hauptakteure in der Organisation darstellten.

Ein älterer Marinesoldat spricht hinter einem Rednerpult. Neben ihm steht ein weiterer Marinesoldat. Im Hintergrund ist ein graues Schiff zu sehen.

Fregattenkapitän Jörg-Harald Mandt verabschiedet sich von seinem Standort (Quelle: 2017 Bundeswehr / Kim Brakensiek)Größere Abbildung anzeigen

Wir haben in meiner Zeit viel organisiert, neben dreimal dem Tag der Bundeswehr, was diesen Stützpunkt in ganz Deutschland einzigartig macht, hatten wir noch jedes Jahr die Tage der Offenen Tür und das Wochenende an der Jade. Ich habe viel positive Resonanz von der Wilhelmshavener Bevölkerung bekommen.“ Für Fregattenkapitän Mandt endet nach 41 Dienstjahren die aktive Dienstzeit, er geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig verlässt somit auch der dienstälteste Taucher in Wilhelmshaven den Standort. So hatte Mandt immerhin 36 Jahre als Schwimmtaucher gedient und über 1.000 Tauchstunden unter Wasser verbracht. „Nach etwas über 41 Dienstjahren und sechs intensiven und erfüllten Jahren als Kommandeur des Marinestützpunktkommandos Wilhelmshaven ist es für mich nun Zeit zu gehen. Ich werde vor allem das Tauchen mit Tauchergruppe vermissen, mit der ich gestern noch ein letztes Mal tauchen war.“

Ein Marinesoldat spricht hinter einem Rednerpult.

Fregattenkapitän Lars Vergien kehrt zu seinen Wurzeln bei der Marine zurück (Quelle: 2017 Bundeswehr / Kim Brakensiek)Größere Abbildung anzeigen

Der neue Kommandeur, Fregattenkapitän Vergien, kehrt nach verschiedenen Verwendungen in der Streitkräftebasis und zuletzt im Bundesministerium der Verteidigung wieder zu seinen Wurzeln bei der Marine zurück: „Ich freue mich nach Jahren außerhalb der Marine wieder zurückzukehren. Der vor mir liegenden Aufgabe blicke ich mit Respekt, ob der vielfältigen Tätigkeitsbereiche, aber natürlich auch mit Freude entgegen.“


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.09.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CARMBTC521DIBR