Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Syrien (Operation Inherent Resolve/Counter Daesh) 

Operation Inherent Resolve/Counter Daesh

Die Fregatte „Augsburg“ geleitet die „Charles de Gaulle“ im Rahmen von Counter Daesh.

Das Jahr 2015 hat gezeigt, dass die Terrororganisation „Islamischer Staat“, weit über die derzeit von ihr kontrollierten Gebiete in Syrien und im Irak hinaus, eine globale Bedrohung für Frieden und Sicherheit darstellt. Mit den Anschlägen in Paris am 13. November wurde Frankreich und die freiheitliche Werteordnung Europas direkt angegriffen.

Vor dem Hintergrund dieser Anschläge hat Frankreich um weitere Unterstützung im Kampf gegen den „IS“ in dessen Kerngebiet – Irak und Syrien – gebeten. Deutschland unterstützte bei diesem Einsatz mit einer Fregatte als Begleitschutz für den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“.

Der Deutsche Bundestag hat am 4. Dezember 2015 den Einsatz bewaffneter Streitkräfte zur Verhütung und Unterbindung terroristischer Handlungen durch die Terrororganisation „IS“ beschlossen. Das Mandat beinhaltet eine personelle Obergrenze von 1.200 deutschen Soldaten und ist bis zum 31. Dezember 2016 gültig.

Berichte aus dem Einsatz

  • Leereintrag
  • Collage: Fregatte „Augsburg“ in See mit Video-Icon

    Impressionen aus dem Einsatz: Fregatte „Augsburg“

    2016 hat die Fregatte „Augsburg“ gleich zweimal an der Mission „Counter Daesh Maritime“ teilgenommen. Dabei eskortierte sie gemeinsam mit anderen Kriegsschiffen im Trägerverband den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im östlichen Mittelmeer. Beinahe täglich starteten von dort die Jets in den Kampfeinsatz gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Hier ein paar besondere Eindrücke aus dem Einsatz.


  • Die „De Ruyter“, das aktuelle Flaggschiff der SNMG2, in der Ägäis.

    Die „De Ruyter“, der Admiral und die Schleuser


    Ein Dezembermorgen irgendwo im Ägäischen Meer. Ein graues Kriegsschiff kreuzt zwischen dem türkischen Festland und den östlichen griechischen Inseln. Warm eingepackt in Fleecejacken oder Parka stehen Soldaten an Oberdeck. Die Sonne ist gerade aufgegangen. Der Wind weht dennoch eisig. Mit dem ersten Kaffee in der Hand blicken die Männer auf das Meer. Was wird der heutige Tag bringen? Wird etwas passieren? Niemand weiß es. Das Schiff dreht bei, um auf einen neuen Kurs zu gehen.


  • Die Besatzung der „Augsburg“ ist draußen, mit Blick zur Pier, angetreten.

    Auftrag ausgeführt!“ – Die Fregatte „Augsburg“ kehrt vom Einsatz gegen den „IS“ zurück


    Am Morgen des 25. November kehrte die Fregatte „Augsburg“ aus dem Mittelmeer in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurück. Die „Augsburg“ begleitete den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im Einsatz gegen den „IS“ bei der Operation Counter Daesh.


  • Kommandant Marco Taedcke bei der Auszeichnung durch den französischen Admiral.

    Sechs Monate an Frankreichs Seite


    Am 14. November endete der zweite Einsatz der Fregatte „Augsburg“ zum Schutz des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen den sogenannten „IS“. Admiral Olivier Lebas, Kommandeur der Task Force 473, verabschiedet die Besatzung am Tag zuvor – dem Jahrestag der Anschläge von Paris. In den letzten zwölf Monaten standen die Frauen und Männer der „Augsburg“ mehr als sechs Monate an der Seite ihrer französischen Kameraden.


  • Oberstabsgefreiter Dennis L. backt die Brötchen für die Besatzung der „Augsburg“.

    Goldstücke für die Besatzung


    Es ist zwei Uhr nachts, Ruhe herrscht im Schiff. Die schmalen Längsgänge sind menschenleer, der Großteil der Besatzung schläft. Nur die Brücke, der Schiffstechnischer Leitstand und die Operationszentrale sind besetzt. Doch auch aus der Kombüse dringt Musik. Dort arbeitet Dennis L., der Bäcker an Bord der „Augsburg“.


  • Seite an Seite – die „Augsburg“ vor der „Charles de Gaulle“.

    Bildergalerie zum Einsatzende: „Augsburg“ sagt „Au Revoir


    Seit Mitte September 2016 schützte die Fregatte „Augsburg“ bereits zum zweiten Mal den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ bei seinen Operationen im Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Bis zu sechs Kriegsschiffe bildeten den Trägerverband im östlichen Mittelmeer.


  • Die Hauptrouten der Flüchtlinge gehen nach Italien und Griechenland.

    Das Mittelmeer: Gefährlicher Weg nach Europa


    Das Mittelmeer trennt drei Kontinente voneinander. Es hat 24 Anrainerstaaten und ist siebenmal so groß wie Deutschland. Und seit wenigen Jahren ist es der Ausgangspunkt für hunderttausende Menschen auf ihrer Flucht nach Europa.


  • Start eines Jets auf der „Charles de Gaulle“.

    Fregatte „Augsburg“: Der „Sigi“ sagt, wo es lang geht


    Die Fregatte „Augsburg“ nimmt seit Mitte September zum zweiten Mal an der Mission „Counter Daesh Maritime“ teil. Sie eskortiert mit weiteren Kriegsschiffen im Trägerverband den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im östlichen Mittelmeer. Beinahe täglich starten von dort die Jets in den Kampfeinsatz gegen den sogenannten „Islamischer Staat“. Etwa 200 Marinesoldaten halten die Fregatte „seeklar". Ohne die Menschen an Bord könnten die vielschichtigen Aufgaben nicht bewältigt werden.


  • Admiral Olivier Lebas kommt mit dem deutschen „Sea Lynx“ an Bord der „Augsburg“ an.

    Fit für den Ernstfall


    Die „Charles de Gaulle“ ist sechs Seemeilen entfernt und kreuzt am Horizont. Die Augen des Ausgucks sind auf den Himmel gerichtet. Auf dem Flugzeugträger soll soeben der Bordhubschrauber, ein „Sea LynxMk 88 A gestartet sein.


  • Die „Augsburg“ in voller Fahrt: Zum zweiten Mal schützt die Fregatte den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulles“ und Bild-Icon.

    Bildergalerie: Augsburg schützt „Charles de Gaulles“


    Bereits zum zweiten Mal begleitet die deutsche Fregatte „Augsburg“ den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulles“. Zusammen mit anderen Schiffen wird die auf Uboot-Jagd spezialisierte Fregatte dem Flugzeugträger die nötige Bewegungs- und Operationsfreiheit verschaffen, um Kampf- und Aufklärungsflugzeuge gegen Stellungen des IS einzusetzen.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »

Ich bin iM EINsatz

  • Leereintrag
  • Die „De Ruyter“, das aktuelle Flaggschiff der SNMG2, in der Ägäis.

    Die „De Ruyter“, der Admiral und die Schleuser


    Ein Dezembermorgen irgendwo im Ägäischen Meer. Ein graues Kriegsschiff kreuzt zwischen dem türkischen Festland und den östlichen griechischen Inseln. Warm eingepackt in Fleecejacken oder Parka stehen Soldaten an Oberdeck. Die Sonne ist gerade aufgegangen. Der Wind weht dennoch eisig. Mit dem ersten Kaffee in der Hand blicken die Männer auf das Meer. Was wird der heutige Tag bringen? Wird etwas passieren? Niemand weiß es. Das Schiff dreht bei, um auf einen neuen Kurs zu gehen.


  • Fregattenkapitän Torben J. auf der Brücke der Fregatte „Augsburg“.

    Ich bin iM EINsatz: Der Erste Offizier der „Augsburg“


    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


nach oben

  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    einsatz.bundeswehr.de

    www.einsatz.bundeswehr.de

    Einheiten der Marine

    Banner Einheiten der Marine

    Internationale Kooperation

    Banner

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.10.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.counterdaesh