Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Mittelmeer (EU-Einsatz) > EU-Operation Sophia: Slowakische Militärpolizei trainiert in Eckernförde

EU-Operation Sophia: Slowakische Militärpolizei trainiert in Eckernförde

In See, 08.03.2017.

Das Seebataillon bildet seit dem 30. Januar zehn Soldaten der slowakischen Militärpolizei aus. Sie sollen künftig an der Mission EUNAVFOR MED Operation Sophia teilnehmen.

Das Training ist für die Slowaken körperlich anspruchsvoll: Das Entern von Schiffen ist für sie noch etwas vollkommen Ungewohntes.
Das Training ist für die Slowaken körperlich anspruchsvoll: Das Entern von Schiffen ist für sie noch etwas vollkommen Ungewohntes (Quelle: Verteidigungsministerium der Slowakischen Republik)Größere Abbildung anzeigen

Inhalte der Ausbildung beim Seebataillon der Deutschen Marine sind theoretische Grundlagen und praktisches Üben der Aufgaben, die auf die slowakischen Soldaten zukommen. Zum taktischen Training gehören zum Beispiel das Übersetzen per Speedboot oder Helikopter, das Boarding kleiner und großer Schiffe, das Überprüfen von Ladungen und Ladungsdokumenten, aber auch Schießübungen.
Die Marine-Spezialausbildung für die Militärpolizisten aus dem Binnenland Slowakei dauert noch bis zum 31. März. Danach werden die slowakischen Militärangehörigen Teil des Boardingteams eines deutschen Schiffes im EU-Einsatz Sophia.

Die Slowakische Republik ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Sie hat sich verpflichtet, auch am EU-gemeinsamen Einsatz gegen illegalen Menschenschmuggel und zur Seenotrettung im südlichen zentralen Mittelmeer teilzunehmen. EUNAVFOR MED Operation Sophia, so die offizielle Bezeichnung, wurde am 22. Juni 2015 durch einen Beschluss des Rates der Europäischen Union gestartet.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.mittelmeer&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CAK98Q7925DIBR