Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Ständige Natoverbände > SNMCMG 1 > Berichte 

Berichte aus dem NATO-Verband

  • Das Boot im Hafen von Kiel, an Oberdeck steht die Besatzung mit Fender klar zum Anlegen.

    Minenjagdboot „Homburg“ kehrt heim


    Freitagmorgen ist das Minenjagdboot „Homburg“ nach vier Monaten Seefahrt wieder in seinen Heimathafen Kiel eingelaufen.


  • Familien freuen sich auf ihre Liebsten

    Minenjagdboot „Bad Bevensen“ kehrt von NATO-Verband zurück


    Am 15. Juni kehrte das Minenjagdboot „Bad Bevensen“ nach Beteiligung am NATO-Minenabwehrverband SNMCMG 1 (Standing NATO Mine Countermeasures Group 1) in seinen Heimathafen Kiel zurück.


  • Im Vordergrund ist ein gelber Wimpel mit Bundesadler an einem Mast angebracht und im Hintergrung ist das blaue Namensschild fer Bad Bevensen zu sehen.

    NATO-Verband: „Bad Bevensen“ geht auf Minenjagd


    Am 25. Februar hat das Minenjagdboot "Bad Bevensen" seinen Heimathafen Kiel verlassen und wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag in der Standing NATO Mine Counter Measures Group 1 (SNMCMG 1) stellen.


  • Es ist ein grau-schwarzes Schiff auf See zu sehen. Im vorderen Teil des Schiffes stehen zahlreiche Menschen.

    „Sulzbach-Rosenberg“ als helfende Hand vor Helgoland


    Am 15. November erhielt das Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“ während eines Transits der Standing NATO Mine Countermeasures Group 1 einen Seenotruf.


  • Das Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“ läuft aus ihrem Heimathafen Kiel aus.

    Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“ schließt sich maritimen Einsatzverband der NATO an


    Am 28. Juli hat das Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“ seinen Heimathafen Kiel verlassen. Das zum 3. Minensuchgeschwader gehörende Boot, wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag im ständigen Minenabwehrverband 1 stellen.


  • Die britische HMS „Ramsey“ im Marinehafen von Rostock.

    Minenabwehrverband der NATO zu Besuch in Hohe Düne


    Zwei Einheiten des Ständigen Minenabwehrverbandes der NATO (SNMCMG 1) haben am 11.Januar im Marinestützpunkt Warnemünde für einen Zwischenstopp festgemacht.


  • Wieder im Heimathafen: Der Tender „Elbe“.

    Tender „Elbe“ kehrt aus dem Einsatz zurück


    Knapp eine Woche vor Heiligabend lief der Tender „Elbe“ nach erfolgreichem Einsatz in seinen Heimathafen Warnemünde ein. Die 66-köpfige Besatzung, unter dem Kommando von Kapitänleutnant Stefan Meier, beteiligte sich in den vergangenen fünf Monaten an einem Ständigen Minenabwehrverband der NATO (SNMCMG).


  • Der internationale Stab beobachtet die seemännischen Manöver kritisch.

    Erste Schritte in See


    Nach dem Zusammentreffen in Kiel, ist der Ständige Minenabwehreinsatzverband der NATO wieder ausgelaufen. Die größte Herausforderung für den Verband unter estnischer Führung ist es nun, die ersten gemeinsamen Übungen zu bestehen und sich gegenseitig kennenzulernen.


  • Der Tender „Elbe“ beim Auslaufen.

    Tender „Elbe“ koppelt mit einem NATO-Verband


    Der Tender „Elbe“ verließ am 14. Juli seinen Heimatstützpunkt Warnemünde in Richtung Kiel, um sich dort mit dem Minenjäger „Sakala“ aus Estland und dem Patrouillenboot „Skalvis“ aus Litauen zusammenzuschließen.


  • Fregattenkapitän Johan Seljamaa steht Vizeadmiral Clive Johnstone gegenüber und übernimmt eine Flagge.

    Führungswechsel im NATO-Verband


    Während der Kieler Woche wurde im Marinestützpunkt Kiel das Kommando über die Standing NATO Mine Countermeasures Group 1, aus deutscher in estnische Hand übergeben. Fregattenkapitän Johan Seljamaa aus Estland, übernahm die Führung von Fregattenkapitän Martin Schwarz.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.sng.snmcmg1.aktuelles