Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Einsätze und Manöver > Küste des Libanon (UNIFIL) > Berichte > Minenjagdboot PASSAU nach 25.000 Seemeilen zurück in Kiel

Minenjagdboot PASSAU nach 25.000 Seemeilen zurück in Kiel

Kiel, 09.03.2012.

Am 9. März hat das Minenjagdboot PASSAU, unter den Klängen des Marinemusikkorps Ostsee, im Kieler Marinestützpunkt festgemacht. Unter dem Kommando von Kapitänleutnant Bastian Fischborn waren die 41 Besatzungsmitglieder und ihr Boot, gemeinsam mit dem Hohlstablenkboot ENSDORF, am 16. September 2011 von Kiel aus zur UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in Lebanon) ausgelaufen und operierten seitdem vor der Küste des Libanon.

Minenjagdboot PASSAU läuft in den Kieler Stützpunkt ein.
Minenjagdboot PASSAU ist zurück (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Thomas Lerdo)Größere Abbildung anzeigen

„Das erste Einlaufen in den Hafen von Beirut, unter eigener Sicherung, der damit verbundenen Anspannung und unter Begleitung eines libanesischen Speedbootes hatte den Einsatz erst richtig fassbar werden lassen", so beschreibt Kapitänleutnant Fischborn einen der prägendsten Momente in seinem ersten UNIFIL-Einsatz als Kommandant.

Neben der Ausbildung und der Unterstützung beim Aufbau einer eigenständigen libanesischen Marine gehörte auch die Kontrolle des Seeverkehrs vor der Küste des Libanon zu den Aufgaben des Minenjagdbootes. In ihrer Einsatzzeit kontrollierte die Besatzung der PASSAU rund 300 Schiffe, von denen aber keines als verdächtig eingestuft wurde.


nach oben


Internationale Professionalität

Etwa 100 Angehörige waren anwesend und haben das Boot und seine Besatzung in Kiel in Empfang genommen.
Warten auf die PASSAU (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Thomas Lerdo)Größere Abbildung anzeigen

„Die Zusammenarbeit mit neun Schiffen aus sechs Nationen, zu denen auch Bangladesch oder Indonesien gehörte, verlief hoch professionell und man hat gemerkt, wie motiviert die Soldaten für den Dienst unter der hellblauen UN-Flagge und am libanesischen Volk sind", so das Resümee des Kommandanten.

Während der vergangenen sechs Monate haben das Boot und seine Besatzung rund 25.000 Seemeilen zurückgelegt, was einer Strecke von gut 46.000 Kilometern entspricht. Auf der Rückfahrt wurden die Häfen von Catania in Italien, Malaga und Vigo in Spanien sowie Brest in Frankreich angelaufen.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.aktuelle.einsatze.unifil.aktuelles&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C8S8AKN903DIBR