Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Karriere > Karrieremöglichkeiten > Verwendungsbereiche und -reihen > Elektrotechnik

Verwendungsreihe 43 – Elektrotechnik

Ein Schiffstechniker der Marine arbeitet an der Elektronik unter Deck.

Elektrotechniker prüft die schiffselektrotechnischen Anlagen an Bord (Quelle Bundeswehr / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Was

Die Elektrotechniker sind

  • die Bediener von Einrichtungen der umfangreichen schiffselektrotechnischen Anlagen;
  • die Spezialisten im Elektronikwerk (Stromerzeugung) eines Schiffes oder Bootes; zuständig für die Bereitstellung und Verteilung der elektrischen Energie, für die vielfältigen Verbraucher mit den unterschiedlichsten Spannungen und Stromstärken (der Energiebedarf einer Fregatte ist vergleichbar mit dem einer Kleinstadt).

Von Soldaten der Verwendungsreihe 43 werden technisches Verständnis, handwerkliche Fertigkeiten, Verantwortungsbewusstsein und Einsatzbereitschaft verlangt.

Eingangsberufe

Eingangsberufe für diese Verwendungsreihe sind alle elektronischen und elektrotechnischen Berufe.

Tätigkeiten

Die Hauptaufgaben sind:

  • Überwachen und Bedienen der Elektromotoren, Elektrogeneratoren, der Umformeranlage (Gleich- und Wechselstrom), der Schalttafeln, der Hilfsaggregate sowie der zugehörigen Messwerterfassungs- und Regelanlagen;
  • Kontrollen zur Betriebsüberwachung im See- und Hafenbetrieb;
  • Pflege-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten;
  • Führen eines Schiffsicherungstrupps;
  • Einsatz im Brückenwach- und Waffendienst an Geschützen oder in Munitionskammern;
  • Sofortmaßnahmen in der Leck-, Brand- und ABC-Abwehr sowie im Rettungs- und Bergungsdienst;
  • Taucherdienst in Zweitverwendung.

Zivilberufliche Ausbildung

Geeignete Freiwilligenbewerber für die Laufbahn der Maaten und Bootsmänner können in einer Erstausbildung/Umschulung den Berufsabschluss als

  • Elektronikerin oder Elektroniker Betriebstechnik oder
  • Mechtronikerin oder Mechtroniker erwerben.

(Erstverpflichtungszeit: Maatanwärter 8 Jahre; Bootsmannanwärter 12 Jahre)

Eine Weiterverpflichtung ist bei entsprechender Leistung und bei Bedarf möglich.

Zivilberufliche Fortbildung

Bei einer Verpflichtung – Eignung, Leistung und Bedarf vorausgesetzt – auf 12 Jahre, ist nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen im Rahmen der Bootsmannausbildung die zivilberufliche Qualifikation mit dem Abschluss als

  • Elektrotechnikermeisterin oder Elektrotechnikermeister

möglich.

Weitere zivilberufliche Qualifikationen/ Befähigungsnachweise

Innerhalb der Dienstzeit und nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen gibt es weitere Ausbildungsmöglichkeiten:

  • Kraftbootschein und Segelschein;

bei besonderen gesundheitlichen Voraussetzungen auch

  • Schwimmtaucherin oder Schwimmtaucher,
  • Schiffstaucherin oder Schiffstaucher Atemlufthelmgerät,
  • geprüfte Taucherin oder geprüfter Taucher (staatlich anerkannte Berufsausbildung).

Eine verbindliche Ausbildungszusage bei Bewerbung, beziehungsweise Einstellung, ist nicht möglich.

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Unteroffiziere (Maatenanwärter)

Maatenanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
3 Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet unter anderem den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die AtemschutzgeräteträgerausbildungMarinetechnikschule in Parow
2 MonateMaatenlehrgangMarineunteroffizierschule in Plön
1 MonatEAKK: Führeraus- und Weiterbildung für Unteroffiziere ohne PortepeeMarineunteroffizierschule in Plön
3 Monate

Militärfachliche Ausbildung Stufe 1 Verwendungsreihe 11 und

Ausbildung zum Schiffsicherungstruppführer

Marinetechnikschule in Parow


Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
anschließend

Einsatz als Maat
(Regelbeförderung nach 12 Monaten)

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Feldwebel (Bootsmannanwärter)

Bootsmannanwärter
Zeitraum AusbildungAusbildungseinrichtung
3 Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet unter anderem den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die Atemschutzgeräteträgerausbildung

Marinetechnikschule in Parow

Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt

2 MonateBootsmann Lehrgang Teil IMarineunteroffizierschule in Plön
3 MonateBootsmann Lehrgang Teil IIMarineunteroffizierschule in Plön
3 MonateMilitärfachliche Ausbildung GrundlagenMarinetechnikschule in Parow
9 Monate

Militärfachliche Ausbildung Ergänzung

und

Ausbildung zum „Leiter am Einsatzort“

Marinetechnikschule in Parow



Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
3 MonateSprachenlehrgang EnglischMarineoperationsschule in Bremerhaven
anschließendEinsatz als Bootsmann
(Regelbeförderung nach 36 Monaten)


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 11.05.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.karriere.laufbahnen.verwendung&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C6AZAPD155INFO