Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Karriere > Karrieremöglichkeiten > Verwendungsbereiche und -reihen > Antriebstechnik

Verwendungsreihe 42 - Antriebstechnik

Oberbootsmann Heinrich Bechthold und Stabsgefreiter Phillip Buchnau bei Arbeiten im Maschinenraum der Fragatte AUGSBURG.

Arbeiten im Maschinenraum (Quelle © 2011 Bundeswehr / Kevin Goebel)Größere Abbildung anzeigen

Was

Antriebstechniker sind die Spezialisten, die ihren Dienst an modernen Hochleistungsmotoren- und Gasturbinenantriebsanlagen mit den dazugehörigen Hilfsmaschinen und Systemen an Bord von Schiffen und Booten verrichten.

Von Soldaten der Verwendungsreihe 42 werden technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und Verantwortungsbewusstsein verlangt.

Eingangsberufe

Eingangsberufe für diese Verwendungsreihe sind alle Metall be- und verarbeitenden Berufe.

Tätigkeiten

Die Hauptaufgaben sind:

  • Überwachen und Bedienen der Motoren, Gasturbinen und den dazugehörigen Hilfsmaschinen;
  • Durchführen von Kontrollen zur Betriebsüberwachung im See- und Hafenbetrieb;
  • Durchführen der Pflege-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten;
  • Führen eines Schiffsicherungstrupps;
  • Durchführen von Sofortmaßnahmen in der Brand-, Leck- und ABC-Abwehr sowie im Rettungs- und Bergungsdienst;
  • Taucherdienst in Zweitverwendung.

Zivilberufliche Ausbildung

Geeignete Freiwilligenbewerber für die Laufbahn der Maaten und Bootsmänner können in einer Erstausbildung/Umschulung den Berufsabschluss als

  • Feinwerkmechanikerin oder Feinwerkmechaniker Maschinenbau,
  • Mechatronikerin oder Mechatroniker oder
  • Fluggerätemechanikerin oder Fluggerätemechaniker Fachrichtung Triebwerkstechnik oder Instandhaltungstechnik erwerben.

(Erstverpflichtungszeit: Maatanwärter 8 Jahre; Bootsmannanwärter 12 Jahre)

Eine Weiterverpflichtung ist bei entsprechender Leistung und bei Bedarf möglich.

Zivilberufliche Fortbildung

Bei einer Verpflichtung - Eignung, Leistung und Bedarf vorausgesetzt - auf 12 Jahre, ist nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen im Rahmen der Bootsmannausbildung die zivilberufliche Qualifikationsmöglichkeit mit dem Abschluss als

  • Feinwerkmechanikmeisterin oder Feinwerkmechanikmeister oder
  • Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeisterin oder -meister

möglich.

Weitere zivilberufliche Qualifikationsmöglichkeiten/ Befähigungsnachweise

Innerhalb der Dienstzeit und nach Vorliegen weiterer Voraussetzungen sind folgende Ausbildungsmöglichkeiten gegeben:

  • Kraftbootschein / Segelschein;

bei besonderen gesundheitlichen Voraussetzungen auch

  • Schwimmtaucherin oder Schwimmtaucher,
  • Schiffstaucherin oder Schiffstaucher Atemlufthelmgerät,
  • geprüfte Taucherin oder geprüfter Taucher (staatlich anerkannte Berufsausbildung).

Eine verbindliche Ausbildungszusage bei Bewerbung/ Einstellung ist nicht möglich.

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Unteroffiziere (Maatenanwärter)

Maatenanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Drei Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet u.a. den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die AtemschutzgeräteträgerausbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei MonateMaatenlehrgangMarineunteroffizierschule in Plön
Ein MonatEAKK Führeraus- und Weiterbildung für Unteroffiziere ohne PortepeeMarineunteroffizierschule in Plön
Drei Monate

Militärfachliche Ausbildung Stufe 1 Verwendungsreihe 11 und

Ausbildung zum Schiffsicherungstruppführer

Marinetechnikschule in Parow

Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
Anschließend Einsatz als Maat (Regelbeförderung erfolgt nach 12 Monaten).

Ausbildungs- und Verwendungsplanung der Feldwebel (Bootsmannanwärter)

Bootsmannanwärter
ZeitraumAusbildungAusbildungseinrichtung
Drei Monatekombinierte Grundausbildung und militärfachliche Ausbildung, beinhaltet u.a. den Grundkurs in der Brand- und Leckabwehr und die AtemschutzgeräteträgerausbildungMarinetechnikschule in Parow
Zwei MonateBootsmann Lehrgang Teil IMarineunteroffizierschule in Plön
Drei MonateBootsmann Lehrgang Teil IIMarineunteroffizierschule in Plön
Drei
Monate
Militärfachliche Ausbildung GrundlagenMarinetechnikschule in Parow
Neun
Monate

Militärfachliche Ausbildung Ergänzung

und

Ausbildung zum "Leiter am Einsatzort"

Marinetechnikschule in Parow

Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr in Neustadt
Drei
Monate

Sprachenlehrgang Englisch

Marineoperationsschule in Bremerhaven
Anschließend Einsatz als Bootsmann (Regelbeförderung erfolgt nach 36 Monaten).


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.11.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.karriere.laufbahnen.verwendung&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C6AYHKV237INFO