Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Multimedia > Meer. Für Dich. > Hintergrundinformationen 

Warum eine Marine?

Wir leben in einem maritimen Jahrhundert, in welchem die Meere zunehmend die Koordinaten der Weltordnung bestimmen. Durch die Globalisierung und die fortschreitende Vernetzung der Weltwirtschaft haben auch scheinbar weit entfernt liegende Ereignisse und Entwicklungen unmittelbaren Einfluss auf unser Leben in Europa. Geografische Distanzen verlieren an Bedeutung. Daraus ergeben sich Chancen, aber auch Risiken für Deutschland.

Als eine der führenden Exportnationen und als Hochtechnologiestandort ist Deutschland auf freie und ungehinderte Nutzung der See angewiesen. Über ein Viertel des deutschen Außenhandels wird über die Meere abgewickelt. Ein sicherer Rohstoff- und Warenverkehr ist gerade für ein rohstoffarmes und exportabhängiges Land lebensnotwendig. Das betrifft alle Bürger, an der Küste genauso wie im Binnenland. Offene Seewege sind somit für die Absicherung des wirtschaftlichen Wohlstandes und der sozialen Stabilität der Bundesrepublik von essentieller Bedeutung.

Deutsche Seewirtschaft

Deutschland hat ein vitales Interesse an einer prosperierenden maritimen Wirtschaft. Die deutsche Handelsflotte gehört nach der Nationalität der Eigner mit über 3.600 Schiffen zu den größten der Welt, die rund 400 deutschen Reedereien liegen bei der Menge der transportierten Güter weltweit an dritter Stelle, bei den Containerschiffen ist Deutschland sogar Spitzenreiter. Nach Schätzungen sind etwa 500.000 Arbeitsplätze in Deutschland direkt oder indirekt mit der Seewirtschaft verbunden und mit einer Wirtschaftskraft von rund 50 Milliarden Euro ist sie eine der wichtigsten der Bundesrepublik Deutschland.

Die Abhängigkeit Deutschlands von freien Weltmeeren ist in der Bevölkerung wenig präsent, ein maritimes Bewusstsein kaum verankert. Das mag daran liegen, dass Deutschland traditionell ein eher kontinental ausgerichteter Staat ist und die Küste nur einen vergleichsweise kleinen geografischen Raum einnimmt. Daher ist ein wichtiges Ziel, in der Öffentlichkeit das Verständnis für die Abhängigkeit unserer Sicherheit und unseres Wohlstandes von der See zu fördern

Bedrohung der Weltmeere

Die weltweite Sicherheit wird zunehmend durch internationalen Terrorismus, organisierte Kriminalität, die Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen und regionale Krisen und Konflikte beeinträchtigt. Die Weltmeere spielen dabei eine besondere Rolle, denn gerade nichtstaatliche Akteure haben hier einen nahezu ungehinderten Zugang. So haben sich Seeräuberei und Piraterie zu einer der größten Bedrohungen der internationalen Seefahrt entwickelt.

Besonders an den Küsten West- und Ostafrikas sowie in Südostasien überfallen gut organisierte und ausgerüstete Seeräuberbanden regelmäßig Handels-, aber auch Kreuzfahrtschiffe. Durch die Globalisierung nimmt die Piraterie sogar wieder zu. Auch deutsche Schiffe, Passagiere, Seeleute und Handelsgüter sind davon unmittelbar betroffen. Darüber hinaus gibt es auf den internationalen Seewegen zahlreiche „Nadelöhre“, die sich mit relativ geringem Aufwand blockieren lassen. Eine dauerhafte Unterbrechung einzelner enger Durchfahrten würde die Weltwirtschaft empfindlich und nachhaltig beeinträchtigt.

Maritime Dimension deutscher Sicherheit

In einer zunehmenden globalisierten Welt, durch die Ballung der Weltbevölkerung in den Küstenregionen und vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Abhängigkeiten Deutschlands nimmt der Stellenwert der Marine als entscheidendes Instrument der Sicherheitspolitik weiter zu. Sie stellt der Politik die maritimen Fähigkeiten bereit, um konventionellen uns asymmetrischen Bedrohungen auf und von See aus zu begegnen und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur militärischen Handlungsfähigkeit und zur maritimen Sicherheit Deutschlands.

Die Marine hat eine besondere Verantwortung für den Schutz der Hoheitsgewässer, der maritimen Infrastruktur und der Seeverbindungslinien Deutschlands. Dazu gehören die Seeraumüberwachung, die Abwehr von Seeminen und Unterseebooten und der Schutz vor terroristischen Bedrohungen von See, aber auch der Such- und Rettungsdienst über See und die maritime Umweltüberwachung. Dabei arbeitet die Marine eng mit den Behörden des Bundes und der Länder zusammen. Die Verantwortung für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger gehen aber über die Grenzen Deutschlands hinaus. Deutsche Staatsbürger müssen bei unmittelbaren Gefahren auch im Ausland bestmöglich geschützt, gerettet und evakuiert werden.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.multimedia.meerfuerdich.hintergrund