Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Fregatten > Bremen-Klasse F 122 > Fregatte Augsburg (F 213) > Berichte der Fregatte Augsburg 

Berichte von der Fregatte „Augsburg“

  • Leereintrag
  • Die Verbindung mit der „Amatola“ wurde hergestellt und der Tankvorgang beginnt.

    Good Hope VII: „Pit stop“ auf See


    Während des deutsch-südafrikanischen Manövers „Good Hope VII“ üben die Beteiligten die Seeversorgung. Für die größeren Marinen der Welt ein Standardmanöver, das aber immer auch ein Risiko birgt. In der Ostsee haben jetzt deutsche Schiffe zusammen mit der südafrikanischen Fregatte „Amatola“ die „Doppelbetankung“ trainiert.


  • Die in Hamburg bei Blohm&Voss gebaute Fregatte „Amatola“ wurde 2006 von der Südafrikanischen Marine in Dienst gestellt.

    Good Hope VII: Die NATO als Messlatte


    Seit dem 24. Februar üben deutsche und südafrikanische Marinesoldaten im Seemanöver „Good Hope VII“ zusammen in Nord- und Ostsee. Die Südafrikanische Marine hat hierzu eine ihrer modernsten Fregatten, die „Amatola“, erstmals in deutsche Gewässer geschickt. Bis Mitte März wird das umfangreiche Manöver andauern.


  • Zwei Fregatten während eines Anlaufes zum RAS-Manöver in Formation.

    Good Hope VII - Südafrika in der Ostsee


    Die Deutsche Marine, in Kooperation mit der Luftwaffe, stärkt erneut die Zusammenarbeit mit der Südafrikanischen Marine. Das Manöver trägt den Titel „Good Hope VII“ und findet zum ersten Mal in der Ostsee statt. Die Übung ist ein bilaterales Vorhaben zwischen Deutschland und Südafrika mit dem Ziel die Ausbildung in der Seekriegsführung anzugleichen.


  • Collage: Fregatte „Augsburg“ in See mit Video-Icon

    Impressionen aus dem Einsatz: Fregatte „Augsburg“

    2016 hat die Fregatte „Augsburg“ gleich zweimal an der Mission „Counter Daesh Maritime“ teilgenommen. Dabei eskortierte sie gemeinsam mit anderen Kriegsschiffen im Trägerverband den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im östlichen Mittelmeer. Beinahe täglich starteten von dort die Jets in den Kampfeinsatz gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Hier ein paar besondere Eindrücke aus dem Einsatz.


  • Fregattenkapitän Marco Taedcke, Kommandant der „Augsburg“, auf dem Schiffsdeck.

    Der Kommandant der Fregatte „Augsburg“ im Interview

    Die Fregatte „Augsburg“ hat soeben ihren zweiten Einsatz als unterstützende Kraft im Kampf gegen den sogenannten „IS“ in Irak und Syrien erfolgreich beendet. Fregattenkapitän Marco Taedcke, Kommandant der Fregatte „Augsburg“, äußert sich im Rahmen der Operation Chammal, zu den zurückliegenden Einsätzen.


  • Die Besatzung der „Augsburg“ ist draußen, mit Blick zur Pier, angetreten.

    Auftrag ausgeführt!“ – Die Fregatte „Augsburg“ kehrt vom Einsatz gegen den „IS“ zurück


    Am Morgen des 25. November kehrte die Fregatte „Augsburg“ aus dem Mittelmeer in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurück. Die „Augsburg“ begleitete den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im Einsatz gegen den „IS“ bei der Operation Counter Daesh.


  • Kommandant Marco Taedcke bei der Auszeichnung durch den französischen Admiral.

    Sechs Monate an Frankreichs Seite


    Am 14. November endete der zweite Einsatz der Fregatte „Augsburg“ zum Schutz des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen den sogenannten „IS“. Admiral Olivier Lebas, Kommandeur der Task Force 473, verabschiedet die Besatzung am Tag zuvor – dem Jahrestag der Anschläge von Paris. In den letzten zwölf Monaten standen die Frauen und Männer der „Augsburg“ mehr als sechs Monate an der Seite ihrer französischen Kameraden.


  • Seite an Seite – die „Augsburg“ vor der „Charles de Gaulle“.

    Bildergalerie zum Einsatzende: „Augsburg“ sagt „Au Revoir


    Seit Mitte September 2016 schützte die Fregatte „Augsburg“ bereits zum zweiten Mal den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ bei seinen Operationen im Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Bis zu sechs Kriegsschiffe bildeten den Trägerverband im östlichen Mittelmeer.


  • Oberstabsgefreiter Dennis L. backt die Brötchen für die Besatzung der „Augsburg“.

    Goldstücke für die Besatzung


    Es ist zwei Uhr nachts, Ruhe herrscht im Schiff. Die schmalen Längsgänge sind menschenleer, der Großteil der Besatzung schläft. Nur die Brücke, der Schiffstechnischer Leitstand und die Operationszentrale sind besetzt. Doch auch aus der Kombüse dringt Musik. Dort arbeitet Dennis L., der Bäcker an Bord der „Augsburg“.


  • 700.000 Seemeilen – Die „13“ hat der „Augsburg“ in 27 Jahren stets Glück gebracht.

    Fregatte fährt „zum Mond und zurück“ – „Augsburg” begeht zwei Jubiläen


    Jedes Jahr feiert die „Augsburg“ Anfang Oktober Geburtstag. In diesem Jahr jährt sich die Indienststellung des 130 Meter langen Schiffes bereits zum 27. Mal. Aber das ist nicht der einzige Grund zum Feiern.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.08.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.fregatten.bremen.f213.berichte