Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Hilfsfahrzeuge > Gorch Fock > Berichte von der Gorch Fock 

Berichte vom Segelschulschiff „Gorch Fock“

  • Ein Marineoffizier im Seitenprofil

    „Gorch Fock“-Geburtstag: „Handwerk will gelernt sein“


    Am 23. August 1958 lief bei Blohm & Voss in Hamburg das Segelschulschiff der Deutschen Marine vom Stapel. Zum Geburtstag führten wir ein Gespräch mit Fregattenkapitän Achim Winkler, der die „Gorch Fock“ seit 1978 kennt.


  • Die „Gorch Fock“.

    Die „Gorch Fock“ wird weiter segeln


    Das Bundesministerium der Verteidigung hat entschieden, die Instandsetzung des Segelschulschiffes Gorch Fock fortzusetzen. Diese umfangreiche Runderneuerung ermöglicht eine längere Nutzungsdauer.


  • Schriftzug der „Mircea“

    Offiziersausbildung: „Mircea“ übernimmt für „Gorch Fock“


    Die Deutsche Marine wird im Sommer 2017 ihre Offiziersschüler auf dem rumänischen Segelschulschiff „Mircea“ ausbilden.


  • Das Segelschulschiff der Marine beim Auslaufen.

    Spielfilm zum tödlichen Unfall von Jenny Böken auf der „Gorch Fock“


    „Der Autor und Regisseur Raymond Ley[…]hat diesen packenden Stoff, inspiriert von einer wahren Geschichte, sensibel in Szene gesetzt und daraus ein einfühlsames Psychogramm geschaffen.
    “, so Frank Beckmann, Programmdirektor beim NDR-Fernsehen.


  • Collage, Verteidigungsministerin Frau Dr. Ursula von der Leyen äußert sich zur „Gorch Fock“ und Video-Icon.

    Von der Leyen: „,Gorch Fock‘ soll weitersegeln“


    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 26. Januar entschieden, dass die vorläufig gestoppte Instandsetzung der „Gorch Fock“ fortgesetzt wird. Das traditionsreiche Schulschiff ist ein Aushängeschild der Deutschen Marine und soll über das Jahr 2030 hinaus zur Ausbildung des Führungsnachwuchses in Dienst bleiben.


  • Die „Gorch Fock“ bei ihrer 166. Auslandsausbildungsreise.

    Investition in die Zukunft der „Gorch Fock“
    „TÜV“ bis 2020


    Die Deutsche Marine investiert mit der tiefgehenden Instandsetzung des Segelschulschiffs „Gorch Fock“ in dessen Zukunft, um es dann auch länger nutzen zu können als ursprünglich geplant. Die entsprechenden Überlegungen dazu haben begonnen. Hintergrund der Überlegungen ist neben der Planungssicherheit vor allem die Wirtschaftlichkeit des Betriebs über die gesamte Nutzungsdauer des Schiffes. Gegenwärtig liegt das Segelschulschiff „Gorch Fock“ hoch und trocken im Dock in der Werft. Hier wird auch die schiffbauliche Untersuchung (SBU) durchgeführt, die jedes Schiff alle fünf Jahre durchlaufen muss. Dabei wurden bisher unbekannte Schäden am Oberdeck der „Gorch Fock“ entdeckt, weshalb sie länger als ursprünglich geplant instandgesetzt werden muss.


  • Spendenübergabe der Besatzung „Gorch Fock“ an die Träger.

    Schatzkisten für soziale Einrichtungen


    Menschen in Not zu helfen haben sich viele Marineangehörige auf die „Fahnen geschrieben“. Ob Kindertagesstätten, Behindertenwerke oder Schulen - zahlreiche Projekte konnten aufgrund der Initiative und Tatkraft von Soldaten bereits unterstützt werden. Auch die Besatzung der „Gorch Fock“ bildet mit ihrem Wunsch zu helfen, keine Ausnahme.


  • Gruppenfoto - Abordnung „Gorch Fock“ Finkenwarder Speeldeel und Innensenator Andy Grothe.

    Gedenken im Gorch-Fock-Park


    Eine Abordnung des Segelschulschiffes „Gorch Fock“ gedachte am 31. Mai den gefallenen Soldaten der Skagerrakschlacht im Gorch-Fock-Park, in Hamburg Finkenwerder. Nicht ohne Grund fand die Veranstaltung dort statt.


  • Im Gespräch mit dem Kommandanten der „Gorch Fock“, Kapitän zur See Nils Brandt.

    „Die ,Gorch Fock‘ hat bis 2020 Planungssicherheit.“ Im Gespräch mit ...


    ... Nils Brandt. Das erste Gespräch unserer neuen Portraitserie haben wir mit dem Kommandanten der „Gorch Fock“ geführt, Kapitän zur See Brandt. Zurzeit befindet sich der Großsegler in der Werft, die ihn mit einer Komplettuntersuchung wieder fit für seine zukünftigen Aufgaben macht.


  • Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ in See und Video-Icon.

    60 Jahre Bundeswehr – „Gorch Fock“


    Es begann 1958 auf der Hamburger Werft Blohm & Voss, als das neue Segelschulschiff der Marine auf den Namen „Gorch Fock“ getauft wurde. Schon ein Jahr später lief die Dreimastbark zur ersten Auslandsreise aus. Seit Jahrzehnten ist die „Gorch Fock“ nun als Botschafter Deutschlands auf den Weltmeeren unterwegs. In fast sechs Jahrzehnten haben Generationen von Marinesoldaten auf der „Gorch Fock“ ihr seemännisches Handwerk gelernt.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.hilfsfahrzeuge.gorchfock.berichte