Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Hilfsfahrzeuge > Gorch Fock > Über die Gorch Fock > Blick in die Historie > Schwesterschiffe > EAGLE 

„Eagle“

Das amerikanische Segelschiff „Eagle“.

Das amerikanische Segelschiff „Eagle“ (Quelle: © Presse- und Informationszentrum Marine / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Nach dem Wiederaufbau der Reichsmarine Mitte der 30er Jahre reichte die „Gorch Fock“ I für die Ausbildung nicht mehr aus. Nach den gleichen Plänen, nur mit etwas längerem Rumpf entstand deshalb dieses zweite Segelschulschiff bei der Werft für Marineschiffe Blohm & Voss für die Inspektion des Bildungswesens.

Die „Horst Wessel“ führte bis Kriegsbeginn mehrere Auslandsreisen durch (Las Palmas, Edinburgh), bis sie nach stationärem Aufenthalt in Kiel der Marine-Hitlerjugend in Stralsund zur Verfügung gestellt wurde. Im Dezember 1940 wurde sie kurzfristig Hilfsstabsschiff für den Admiral der 2. Flotte, danach lag es wieder in Kiel.

Der letzte Kommandant, Kapitänleutnant Schnibbe, blieb auch nach der Kapitulation auf dem Schiff und überführte es 1946 in die USA, wohin es als Reparationsleistung abgegeben werden mußte. Seither fährt die „Eagle“ etwa drei Monate im Jahr unter der Regie der US-Küstenwache und liegt sonst meist im neuen Heimathafen New London.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.hilfsfahrzeuge.gorchfock.ueber.historie.schwesterschiffe.eagle