Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Hilfsfahrzeuge > Gorch Fock > Über die Gorch Fock > Blick in die Historie > Schwesterschiffe > SAGRES 

„Sagres“

Die „Sagres“ fährt zur Ausbildung des Marinenachwuchses.

Die „Sagres“ fährt für die portugiesische Marine (Quelle: © Presse- und Informationszentrum Marine / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Auch dieses Schiff unterstand bis Kriegsbeginn dem Inspekteur für das Bildungswesen der Marine. Schon kurz nach der Indienststellung erfolgte eine größere Südamerikareise, danach, noch kurz vor Kriegsbeginn, gab es weitere Reisen nach Teneriffa, Kopenhagen und Pernambuco.

Ab Kriegsbeginn war die „Albert Leo Schlageter“ stationäres Büroschiff der Marineunteroffizierlehrabteilung und wurde erst wieder 1944 seefahrend in Dienst gestellt. Am 14. November 1944 geriet sie in eine russische Minensperre vor Saßnitz, wurde nach Swinemünde geschleppt und gelangte über Kiel nach Flensburg. Dort wurde das Schiff von den Alliierten beschlagnahmt.

Von den Amerikanern wurde das Schiff 1948 an die Brasilianer verkauft, dort diente es unter dem Namen „Guanabra“ als Schulschiff. Weiterverkauft 1961 an die Portugiesen, fährt es seither als „Sagres“ zur Ausbildung des Marinenachwuchses für die portugiesische Marine mit Heimathafen Lissabon.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.hilfsfahrzeuge.gorchfock.ueber.historie.schwesterschiffe.sagres