Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Korvetten > Korvette Braunschweig-Klasse K 130 > Korvette Magdeburg (F 261) > Berichte der Korvette Magdeburg (F 261) 

Berichte der Korvette „Magdeburg“

  • Leereintrag
  • Die „Braunschweig“-Crew ist auf dem Helo-Deck angetreten.

    Kommandantenprüfung: Heimreise mit Extra-Test


    Während des Rücktransits der Korvette „Braunschweig“ aus dem UNIFIL-Einsatz vor der Küste Libanons stellte sich ihr Erster Wachoffizier einer ganz besonderen Prüfung – mit Erfolg.


  • Die angetretenen Soldaten stehen auf dem Flugdeck der Fregatte zum Wachwechsel.

    Wachwechsel vor der Levante


    Es ist viel los im deutschen Einsatzkontingent UNIFIL: Neben der Übergabe der Überwachungsaufgaben von der Korvette „Braunschweig“ an ihr Schwesterschiff die „Magdeburg“ vor der libanesischen Küste begehen die Soldaten in Limassol den internationalen UN Peacekeepers Day.


  • Die Soldaten stehen angetreten auf dem Oberdeck und verabschieden sich von den Familienangehörigen an Land.

    UNIFIL: Korvette „Magdeburg“ läuft aus


    Am 15. Mai hat die Korvette „Magdeburg“ ihren Heimathafen Warnemünde verlassen. Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Thorsten Vögler lief das Schiff in den UNIFIL-Einsatz aus.


  • (v. l. n. r.) Fregattenkapitän Thomas Klitzsch, Fregattenkapitän Dr. Sascha Zarthe und Korvettenkapitän Thorsten Vögler reichen sich symbolische die Hände.

    Kommandowechsel auf der Korvette „Magdeburg“


    Am 27. Februar übergab Fregattenkapitän Thomas Klitzsch das Kommando über die Besatzung „Delta“ auf der Korvette „Magdeburg“ im Marinestützpunkt Warnemünde. Ab sofort übernimmt Korvettenkapitän Thorsten Vögler die Verantwortung als neuer Kommandant.


  • Die Korvette „Erfurt“ in tiefblauer See.

    Die Marine erhält neue Korvetten!
    Nachbeschaffung kommt zum richtigen Zeitpunkt


    Die Korvetten der Klasse K 130 sind inzwischen die Arbeitspferde der Deutschen Marine. Sie kommen bei zahlreichen Aufgaben in der Ostsee, dem Mittelmeer und auch am Horn von Afrika erfolgreich zum Einsatz. Mit Blick auf weiter steigende Einsatzbelastungen ist eine zweite Baureihe des bewährten Schifftyps genau das, was die Deutsche Marine jetzt benötigt.


  • Die Korvette „Ludwigshafen am Rhein“ in See.

    Korvetten-Bewaffnung: RBS-15 darf Landziele bekämpfen


    Am 3. Juni hat der Projektleiter Korvette K 130 den Flugkörper RBS-15 Mk 3, ein Untersystem der Korvette, auch für den Einsatz gegen Landziele freigegeben. Damit steht der Deutschen Marine erstmals uneingeschränkt ein Waffensystem zur Verfügung, das einen weitrechenden Waffeneinsatz von See aus gegen Ziele an Land ermöglicht.


  • Porträt von Obermaat Christof Mann, an Bord der Korvette „Oldenburg“.

    IT-Spezialist an Bord


    Knapp 90 Meter Stahl, mehrere Geschütze und ein hochmodernes Raketenabwehrsystem. Die Korvetten der Deutschen Marine haben einiges zu bieten. Doch all die hochentwickelte Technologie funktioniert nicht ohne Computer an Bord. Der IT-System-Elektroniker Obermaat Christof Mann überwacht die IT von fünf Korvetten sowie die Computersysteme im Marinestützpunkt Warnemünde.


  • Verteidigungsministerin Dr. Ursula von Leyen an Bord der „Magdeburg“ in Begleitung von einer Delegation des Korvettengeschwarders.

    An Bord der „Magdeburg“: Ministerin informiert sich über Attraktivität der Marine

    Um sich einen Eindruck von den Fähigkeiten der Marine zu verschaffen, hat Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen am 16. Juli das 1. Korvettengeschwader in Rostock-Warnemünde besucht. An Bord der Korvette „Magdeburg“ tauschte sie sich mit den Soldatinnen und Soldaten über die Einsätze der Marine und die Attraktivität des Dienstes an Bord eines Schiffes aus.


  • Via Satellit mit der Heimat verbunden: Neue Technik macht es auch auf hoher See möglich.

    Brücken in die Heimat: Bessere Kommunikation aus dem Einsatz

    Bundeswehrangehörige im Einsatz können ab sofort kostenfrei telefonieren und das Internet nutzen – und zwar möglichst unbegrenzt. Allein in die Betreuungskommunikationskapazitäten auf See sollen demnach in den nächsten vier Jahren mehr als 20 Millionen Euro investiert werden, damit die Besatzungen von Bord aus Kontakt in die Heimat halten können.


  • Die Korvette „Magdeburg“ schützt den Zugang zum norwegischen Hinterland.

    Erfolgreicher Test auf der „Magdeburg“

    Während einer sechstägigen Übung in der vergangenen Woche, verschoss die „Magdeburg“ erfolgreich einen Flugkörper. Das Boot befand sich vor der schwedischen Küste, als der Schuss ins Ziel traf.


nach oben

Trefferseiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.korvetten.k130.f261.berichte