Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Berichte zu den Einheiten > Unterseeboote > Klasse 212 A > „U 36“ im Dienst der Deutschen Marine

„U 36“ im Dienst der Deutschen Marine

Eckernförde, 11.10.2016.
Am 10. Oktober wurde bei der Deutschen Marine das sechste und damit letzte Unterseeboot „U 36“ der neuen Uboot Klasse in Dienst gestellt. Die feierliche Zeremonie fand unter der Leitung des Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann, statt.

Ein Soldat schaut aus dem Unterseeboot „U36“ und zieht an einem kleinen Fahnenmast die Deutsche Flagge hoch.

Der Befehl „Heiß Flagge und Wimpel“ ertönt und an Bord von „U36“ wird die Flagge gehisst (Quelle: 2016 Bundeswehr / Steve Back)Größere Abbildung anzeigen

Im Beisein des Ministers für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Stefan Studt, dem Chef der Staatskanzlei Schleswig-Holstein, Thomas Losse-Müller, und des Kommandeurs der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Jan C. Kaack, komplettiert die Marine mit der Übernahme des letzten Bootes der Baureihe „U212 A“ ihre Ubootflotte.

Mit dem Befehl „Heiß Flagge und Wimpel“ wurde „U 36“ offiziell in den Dienst der Marine gestellt. Ab diesem Moment übernimmt der Kommandant der Besatzung „Golf“, Korvettenkapitän Christoph Ploß, das Kommando über eines der modernsten Unterseeboote der Welt. Mit seinem nahezu geräuschlosen Brennstoffzellenantrieb ist es auch von modernster Technik nur äußerst schwierig aufzuspüren.

Wie seine fünf Schwesterboote wird auch „U 36“ im 1. Ubootgeschwader in Eckernförde beheimatet sein.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.10.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.einheiten.uboote.212a&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CAEMCDK263DIBR