Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Geschichte deutscher Marinen > Die Kaiserliche Marine > Der erste Weltkrieg 

Die Kaiserliche Marine im ersten Weltkrieg

Krieg, Schlachten, Eroberungen, Streik, Unruhen und Meutereien im ersten Weltkrieg.

Ostseekriegführung 1914 - 1918

Handelskrieg 1914 - 1918

  • Handelskrieg 1914 - 1918

    Anfänglich wurden von der Kaiserlichen Marine hauptsächlich kleine Kreuzer für den Handelskrieg eingesetzt.


Die Marine - Fliegerabteilung

  • Die Marine - Fliegerabteilung

    Der erste Flug mit einem von Motorkraft getriebenen Flugapparat der amerikanischen Brüder Wright 1903 und die spektakuläre Überquerung des Ärmelkanals durch den Franzosen Blériot 1909 veranlassten Deutschlands Heeres- und Marineführung, über das Flugzeug als mögliche Waffe nachzudenken.


Kreuzerkrieg

  • Kreuzerkrieg

    Bei dem Schlachtkreuzer GOEBEN und dem Kleinen Kreuzer BRESLAU handelte es sich um Einheiten der Mittelmeerdivision, die kurz vor Kriegsausbruch in dem österreichischen Marinestützpunkt Pola lagen.


Das Gefecht vor Helgoland

  • Das Gefecht vor Helgoland

    Bereits 1914 kam es in der Nähe von Helgoland zu einem Gefecht zwischen britischen und deutschen Seestreitkräften


Schlacht auf der Doggerbank

  • Schlacht auf der Doggerbank

    Ende Januar 1915 kommt es zu einer Schlacht zwischen deutschen und britischen Seestreitkräften auf der Doggerbank.


Schlacht vor dem Skagerrak

  • Schlacht vor dem Skagerrak

    Ende Mai 1916 trafen die kaiserliche Hochseeflotte und die englische homefleet vor dem Skagerrak aufeinander.


Flottenunruhen / Marinestreik 1917

  • Flottenunruhen / Marinestreik 1917

    Der im Februar 1917 vollzogene Strategiewechsel in der Seekriegführung bewirkte seit Juni/Juli 1916 eine Strukturveränderung innerhalb des Offizierkorps.


Eroberung der baltischen Inseln Oktober 1917

  • Eroberung der baltischen Inseln Oktober 1917

    Im Rahmen der laufenden Offensivoperationen gegen Rußland stellte das Heer im Sommer 1917 die Forderung, eine mögliche Flankenbedrohung von Norden durch eine Besetzung der baltischen Inseln auszuschalten.


Einsatz im Finnischen Unabhängigkeitskrieg

Meuterei 1918

  • Meuterei 1918

    Die Gehorsamsverweigerungen in der deutschen Hochseeflotte sind als unmittelbare Reaktion der Besatzungen auf den eigenmächtig von der Marineführung getroffenen Entschluß zum "letzten Flottenvorstoß" zu sehen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.geschichte.kaiserliche.ersterwk