Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Das Marinekommando > Einsatzflottille 2 > 4. Fregattengeschwader 

4. Fregattengeschwader

Schiffe der „Bremen“-Klasse bilden das 4. Fregattengeschwader.

Fregatten der „Bremen“-Klasse

Die Fregatte „Lübeck“ läuft nach Einsatz und Manöver ein.

Die „Lübeck“ läuft in Wilhelmshaven ein (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)Größere Abbildung anzeigen

Die Fregatten der „Bremen“-Klasse sind ebenso wie die „Brandenburg“-Klasse leistungsfähige Einheiten, allerdings mit Schwerpunkt auf dem Einsatz in der Ubootjagd und in der Seezielbekämpfung.


Einheiten des 4. Fregattengeschwaders

Hullnumber

Name der Einheit

F 213

„Augsburg“

F 214

„Lübeck“

Geschichte

Das 4. Fregattengeschwader wurde am 16. November 1981 in Wilhelmshaven aufgestellt und umfasste zunächst die ersten sechs Fregatten der „Bremen“-Klasse 122. Diese Schiffe liefen dem Geschwader in den Jahren 1982 bis 1984 zu. Die neuen Fregatten der „Bremen“-Klasse waren, vor allem mit ihrer optimierten Unterwasserortungstechnik, ihrer modernen Flugkörperbewaffnung und vor allem ihrer erstmalig in der Deutschen Marine erfolgten Ausrüstung mit Bordhubschraubern, von ihrer Indienststellung an bis zum heutigen Tage wesentliche und zuverlässige Komponente der Flotte, vor allem auch bei der Gewährleistung von Einsatzverpflichtungen der Marine weltweit. Mit der Aufstellung des 2. Fregattengeschwaders am 1. Oktober 1988 wurden die beiden Fregatten „Köln“ und „Karlsruhe“ zunächst dorthin überstellt. Im Januar 2006 schließlich wurden alle Fregatten der Kl. 122 dem 4. Fregattengeschwader unterstellt.

Alle Schiffe des Geschwaders sind bzw. waren seit ihrer Indienststellung in Wilhelmshaven beheimatet.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.08.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.markdo.einsfltl2.4fgeschw