Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Das Marinekommando > Marineschulen > Marineschule Mürwik > Berichte der Marineschule > Internationale Kooperation beginnt in der Ausbildung

Vom Luftfahrttechniker zum Hörsaalleiter
Als französischer Offizier an der Marineschule Mürwik Flensburg

Flensburg, 06.11.2017.

Einer der ersten Gedanken eines jungen Soldaten in Ausbildung ist oft: „Hoffentlich habe ich einen guten Vorgesetzten.“ Doch diese Einschätzung ist in der Regel immer subjektiv. Einer von diesen Vorgesetzten ist Kapitänleutnant Adrien Roberto. Der französische Offizier ist an der Marineschule Mürwik als Hörsaalleiter tätig und sein bisheriger Werdegang ist alles andere als langweilig.

Ein französischer Offizier befestigt eine Schulterklappe an der Borduniform eines deutschen Marinesoldaten.
Kapitänleutnant Adrien Roberto befördert seine Soldaten (Quelle: Marine Nationale)Größere Abbildung anzeigen

Der im August 1985 in Lyon geborene und mit seinen Geschwistern dort auch aufgewachsene Marinesoldat studierte nach seinem naturwissenschaftlichen Abitur, Physik-Chemie-Ingenieurwissenschaften, an der Ecole des Pupilles de l’Air. Es verschlug ihn nach Deutschland, an die Marineschule Mürwik. Dem Offizierlehrgang als Kadett folgte ein weiteres Studium, allerdings im Studiengang der Luft- und Raumfahrttechnik. Die Universität der Bundeswehr in München verließ er dann mit dem erfolgreichen Abschluss 2008.

Zurück in Frankreich folgte ein Arbeitsplatz auf dem Hubschrauberträger „Jeanne D’Arc“. Dies ist Bestandteil der französischen Offizierausbildung. Nach 5 Monaten an Bord zog es Roberto wieder auf die Schulbank. Die Université Aix-Marseille IIEcole de l'Air (FRA) war von dort an sein Zuhause. Hier erreichte er den Masterabschluss in Wirtschaftslehre um seine Ausbildung zum Luftfahrttechnischen Offizier zu beenden. Und als wäre das nicht schon beeindruckend genug ein Fernstudium mit Masterabschluss in Politikwissenschaften gehört auch zu seinen Leistungen.

Ein Marineoffizier im weißem Hemd schaut in die Kamera und lächelt. Auf seinem hemd sind mehrere Abzeichen zu sehen.
Kapitänleutnant Adrien Roberto ist an der Marineschule Mürwik als Hörsaalleiter tätig (Quelle: Bundeswehr / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Ab 2010 konnte der Marineoffizier sein erworbenes Wissen auch praktisch unter Beweis stellen. Neben Afghanistan, war er 5 Monate an Bord des Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ und im französischen Marinefliegerstützpunkt Landivisiau (FRA) im Département Finistère in der Bretagne. Dort vorwiegend im Bereich Wartung und Instandsetzung von „Dassault Rafale“ Kampfflugzeugen der Marine.

Nun ist Kapitänleutnant (Lieutenant de vaisseau) Adrien Roberto seit etwa einem Jahr an der Marineschule und betreut den Hörsaal 32. Er ist verantwortlich für die Ausbildung und Planung der 20 Offizieranwärter in deren erstem Jahr in der Marine. In dieser Zeit gehören auch Praktika auf Schiffen zum Lehrstoff. Diese Möglichkeit nutzt der Offizier gerne um mit seinen Schützlingen diese Erfahrungen auf einem französischen Schiff zu machen. So war er in diesem Jahr mit seinem Hörsaal an Bord des Docklandungsschiffs „Dixmude“, wo die jungen Kadetten vier Wochen das Leben und Arbeiten an Bord kennengelernt haben.

Mindestens bis zum Sommer 2018 bleibt er noch an der Marineschule Mürwik, wo es danach hingeht – mal sehen, offen ist er für alles. Es haben also noch einige junge deutsche Marinesoldaten die Möglichkeit sich ein Bild von Kapitänleutnant Adrien Roberto zu machen, ob er in ihren Augen ein guter Vorgesetzter ist.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.markdo.schulen.msm.berichtemsm&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7CASUJHB377DIBR