Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Luftfahrzeuge > Sea Lynx Mk 88 

Bordhubschrauber „Sea Lynx“ Mk 88 A

Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ Mk 88 A ist einer der Hauptsensoren der Fregatten. Er wird in der Ubootjagd für Transport und im Seenotrettungsdienst eingesetzt.

Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ kurz vor einem Start vom Flugdeck der Fregatte „Brandenburg“.
Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ (Quelle: 2015 Bundeswehr / Ivo Schneider)Größere Abbildung anzeigen

Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ Mk 88 A ist bei der Marine seit 1981 im Dienst. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Fregatten, auf denen jeweils zwei Hubschrauber und 18 Mann fliegendes und technisches Personal den sogenannten "Hauptabschnitt 500" bilden.

Ausrüstung und Bewaffnung des Hubschraubers sind auf seine Hauptrolle, die Ubootjagd, ausgelegt. In dieser Rolle dient der Hubschrauber als verlängerter Arm des Schiffes, dessen Fähigkeiten er wesentlich um seine eigene Reichweite, seine Geschwindigkeit und Flexibilität erhöht. Der „Sea Lynx“ ist ausgerüstet mit einem tiefenvariablen Sonar für aktive und passive Ortung sowie mit zwei Torpedos zur schwerpunktmäßigen Bekämpfung gegnerischer Uboote. Zu den Nebenaufgaben zählen der Transport von Personal und Material und der SAR-Dienst innerhalb eines Schiffverbandes.

nach oben

Technische Daten

  • Maße (Länge / Breite / Höhe): 13,3 m /2,9 m /3,7m
  • Geschwindigkeit: 176 kn (325 km/h)
  • max. Startgewicht: 5,1 t

nach oben

Antriebsanlage

  • Leistung: 2 x 835 kW (2.200 PS)

nach oben

Bewaffnung

  • Ubootjagd-Torpedos Sea Skua Seezielflugkörper
  • 12,7 mm Maschinengewehr

nach oben

Besatzung

  • 1-3

nach oben

Einheiten

Das Marinefliegergeschwader 5 verfügt über 22 Hubschrauber in einer Staffel.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.04.18 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.flugzeug.bordhubs