Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Handwaffen > Maschinengewehr MG3

Maschinengewehr MG3

Das Maschinengewehr MG3 / MG3 A1 wurde als Standardmaschinengewehr in die Bundeswehr eingeführt.

Das Maschinengewehr MG3

Das Maschinengewehr MG3Größere Abbildung anzeigen

Hersteller war die Firma RHEINMETALL, damals mit Sitz in Düsseldorf. Das MG3 stellt eine Weiterentwicklung des MG1 dar, das seinerseits aus dem in der Wehrmacht genutzten MG42 entstanden ist. Das Maschinengewehr MG3 kann:

  • auf Zweibein
  • als Maschinengewehr auf Feldlafette
  • als Fliegerabwehr-Maschinen auf Dreibein sowie
  • als Blenden-Maschinengewehr auf gepanzerten Fahrzeugen
eingesetzt werden. Mit dem MG3 / MG3 A1 lassen sich Manöver-, Übungs- und Gefechtspatronen verschießen. Der Verschuss der Manöver- und Übungsmunition erfordert die Umrüstung der Waffe mit einem Manöverpatronen- bzw. Übungsgerät. Das Maschinengewehr MG3 / MG3 A1 ist eine offene, vollautomatische Waffe, mit der Feuerstöße verschossen werden.

nach oben


Technische Daten

MaschinenGewehr mg3 Kaliber 7,62MM x 51MM

Einführungsjahr

1969

Kaliber

7,62 mm

Hülsenlänge

51 mm

Patrone

7,62mm x 51 mm

Geschossaustrittsgeschwindigkeit an der Mündung

820 m/s

Rohrprofil

4 Züge und Felder, rechts

Gewicht mit gefülltem Magazin

11,5 kg

Kampfentfernung

max. 500 m

Kadenz

1150 ± 150 Schuss/min

Anzahl Patronen im Magazin

  • Gurt/Trommel: 50/50
  • Kunstoffkasten: 120

Kampfentfernung

  • allgemein 600 m
  • mit Lafette 1200 m
  • Flugziele 600 m
  • mit Fla-Erdziellafette 1200 m

Baugruppen

  • Gehäuse mit Rohrwechselklappe und Visiereinrichtung
  • Rückstoßverstärker
  • Rohrführungshülse
  • Rohr
  • Verschluss
  • Schließfeder
  • Bodenstück
  • Schulterstütze
  • Spannschieber
  • Gurtzuführer (Deckel mit Zuführeroberteil und Zuführerunterteil)
  • Griffstück

Verschluss

  • Verschlusskopf
  • Auswerfer
  • Schlagbolzen
  • Schlagbolzenhalter
  • Auswerferstange
  • Verschlusssperre
  • Verschlussgehäuse

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.handwaff&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C7BXAP3130INFO