Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Hilfsfahrzeuge > Segelschulschiff Gorch Fock 

Segelschulschiff „Gorch Fock“

Jeder angehende Offizier in der Marine leistet einen Teil seines Dienstes auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“.

Die „Gorch Fock“ im Nordatlantik.

Segelschulschiff „Gorch Fock“ im Nordatlantik (Quelle: Bundeswehr / Ricarda Schönbrodt)Größere Abbildung anzeigen

Die „Gorch Fock“ist eine Bark, das heißt, die beiden vorderen Masten sind rahgetakelt, der achtere Mast ist gaffelgetakelt. Der Schiffsrumpf und die Masten sind aus Stahl. Über 300 Tonnen Eisenballast im Rumpf geben dem Schiff eine hohe Stabilität.

Die 23 Segel und das Tauwerk sind aus Kunststoffmaterialien hergestellt. Zum Befahren von Flussmündungen und bei Windstille steht dem Schiff ein Hilfsmotor als Antrieb zur Verfügung.

Die „Gorch Fock“ untersteht der Marineschule Mürwik, Heimathafen ist Kiel.

Technische Daten

  • Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 89,32 m /12,00 m /5,50 m
  • Einsatzverdrängung: 2.002 Tonnen
  • Segelfläche: cirka 2.000
  • Geschwindigkeit: unter Motor maximal 12 Knoten / unter Segel maximal 17 Knoten
  • Kielwasserlänge: 65,42 m

Antriebsanlage

  • Dieselmotor mit 1.240 kW (1690 PS)

Besatzung

  • 85 Personen (+ max. 138 Lehrgangsteilnehmer)


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.06.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.hilfsfah.segelsch