Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Museumshafen > Ehemalige Luftfahrzeuge > Breguet Atlantic BR 1150 

„Bréguet Atlanic“ BR 1150

BREGUET ATLANTIC im Flug in der SIGINT Version

BREGUET ATLANTIC im Flug in der SIGINT Version (Quelle © 2006 Bundeswehr / MFG 3)Größere Abbildung anzeigen

Die letzte „Bréguet Atlanic“ wurde am 20. Juni 2010 außer Dienst gestellt. Die 14 Seefernaufklärer dieses Typs wurden durch acht Luftfahrtzeuge der P-3C „Orion“Klasse ersetzt. Das Messflugzeug der SIGNIT Version wird bis Mitte 2010 eingesetzt.

Wesentliche Komponenten in der Seekriegsführung stellen die drei Messflugzeuge (Signal Intelligence, SIGINT) dar:
  • bei der Erfassung elektromagnetischer Signale zur Lagebilddarstellung und bei der Erstellung einer Electronic Order of Battle
  • auch für Such- und Rettungseinsätze (SAR) ist ein Einsatz möglich

Technische Daten

  • Maße (Länge /Spannweite /Höhe): 36,8 m /36,3 m /14,8 m
  • Geschwindigkeit: 315 Kn (583 km/h)
  • max. Startgewicht: 44 t

Antriebsanlage

  • Leistung: 2 x 8.000 kW (10.800 PS)

Besatzung

3-19

Einheiten

Das Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ in Nordholz verfügt über eine Maschine der SIGINT Version.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 07.07.16 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.museumsh.luftig.breguet