Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Lenkwaffen und Torpedos der Marine > Torpedos > DM2A4 Seehecht

Uboot-Torpedos

Die Uboote der Marine sind weltweit für ihre hohe Leistungsfähigkeit bekannt. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Bewaffnung. Die Hauptwaffe der deutschen Uboote ist der sogenannte DM2A4 „Seehecht“.

Ein Lastenkran bewegt den preparieten Torpedo.
Der „Aal“ am Haken (Quelle: 2015 Bundeswehr / Christian Michalski)Größere Abbildung anzeigen

Der DM2A4 „Seehecht“ ist ein Schwergewichtstorpedo, der für die deutschen Uboote der Klasse-212 entwickelt wurde. Der Torpedo dient der Unterwasser- als auch der Überwasserbekämpfung und wird mit einem Lichtwellenleiter ins Ziel gebracht. Die Informationsdichte ist dabei zehnmal höher als die der Vorgängermodelle. Der „Seehecht“ kann von Überwasserschiffen und Ubooten eingesetzt werden.

In der Marine wird er jedoch nur von den Ubooten der Klasse-212 eingesetzt. Der Torpedo ist bis zu 1.370 Kg schwer, 7 m lang und einen Durchmesser von 533 mm. Der DM2A4 wird mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Kn ins Ziel gebracht und detoniert mit einem 255 Kg Gefechtskopf.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.11.17 | Autor: 


http://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.waffen.torpedos&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB070000000001%7C7DCNX9259INFO