Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Innovation Challenge 

Innovation Challenge
Einsatzflottille 1

Innovationsfähigkeit ist eine zentrale Kompetenz für moderne Streitkräfte. Die Einsatzflottille 1 führt zusammen mit dem Bundeswehr Cyber Innovation Hub die „Innovation Challenge Einsatzflottille 1“ (IC-EF1) durch, um das Personal der Einsatzflottille 1 zu befähigen:

• Probleme zu identifizieren und zu durchdringen sowie

• geeignete Ideen für nachhaltige Innovationen zu generieren und zu tragfähigen Lösungen weiter zu entwickeln

Der „Problemwettbewerb“ wurde zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen. Aus den zahlreichen Einsendungen ergab sich ein klarer Problemschwerpunkt: Freiräume für den Kernauftrag schaffen durch Vereinfachung der Administration.

Daher wurde Adminimum! als „Problem“ zur weiteren Bearbeitung in der nächsten Phase – der „Lösungsfindung“ mithilfe agiler Methoden – identifiziert. Dabei zielen wir nicht bloß auf pfiffige Lösungswege mit „Bordmitteln“ ab, sondern nutzen insbesondere auch die Kompetenz des Cyber Innovation Hub und dessen Netzwerk in der Startup-Szene.

Wenn Sie der Einsatzflottille 1 angehören und am Design Workshop zur Lösungsfindung teilnehmen wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail an . Dann erhalten Sie Informationen zur Teilnahme und die Möglichkeit, den Bundeswehrmessenger "Stashcat" auch auf privaten Endgeräten zu nutzen (mehr Infos zu "Stashcat" finden Sie weiter unten).


Was soll mit der Innovation Challenge der Einsatzflottille 1 erreicht werden?

Innovationen beginnen mit einem soliden Problemverständnis und manchmal einer ersten Lösungsidee. Ob daraus am Ende eine effektive Innovation wird, hängt von vielen weiteren Faktoren ab.

Das Ziel der IC-EF1 ist es, mindestens ein drängendes Problem aus der Einsatzflottille 1 mit agilen Methoden anzugehen und systematisch konkrete Lösungen zu entwickeln und zu testen.

Die Innovation Challenge gliedert sich in drei Phasen:
In der ersten Phase wurde ein Problemwettbewerb durchgeführt, zu dem jeder aus der Einsatzflottille 1 vordringliche Probleme beschreiben und zur Lösung vorschlagen konnte.

Das Problem ist zwischenzeitlich ausgewählt und soll nun in der nächsten Phase mit einem Team aus der Einsatzflottille 1 und dem Bundeswehr Cyber Innovation Hub mithilfe der Methode „Design Thinking“ angegangen werden. Das Team arbeitet dabei zusammen mit externen Experten systematisch an Problemlösungen und testet diese.

In der letzten Phase sollen die besten der erarbeiteten Lösungen für den Roll-out an die Einheiten der Einsatzflottille 1 weiterentwickelt werden.


Der Bundeswehrmessenger „Stashcat“

Der neue Bundeswehrmessenger „Stashcat“ bietet allen Soldatinnen und Soldaten, sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich untereinander sowohl auf IT der BWI als auch auf ihrem privaten Smartphone zu vernetzten, um untereinander Inhalte der Einstufung VS-Offen zu teilen. Hierfür liegt eine Freigabe des Chief Information Security Officers der Bundeswehr (CISO Bw) für dienstliche Kommunikation bis „VS-Offen“ vor.

Stashcat ist das sichere Kommunikationsmittel für alle Teilnehmer der IC-EF1 – lassen Sie sich noch heute zu Stashcat einladen. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an

Wichtig: Zur Diskussion von Inhalten der Einstufung VS-Nur für den Dienstgebrauch können Sie den Chat im Intranet Bw auf http://www.ef1.mar/i3 nutzen. (Hinweis: Der Link kann aus dem Internet nicht genutzt werden.)


Datenschutz

Das Thema Datenschutz ist uns wichtig. Über die gesetzlichen Regelungen hinaus, behandeln wir alle Kommunikation an uns vertraulich.

Schaubild Datenschutz
Niemand außer dem Projektteam und der Jury erfährt von Ihrer Teilnahme und Ihrem Problemvorschlag, wenn Sie das nicht wollen.

Wir benutzen grundsätzlich den Bundeswehr Messenger „Stashcat“(s.o.), der eine sichere Kommunikation garantiert und keine Inhalte außerhalb Deutschlands speichert. Alternativ erfolgt die Kommunikation per Mail mit EinsFlt1i3@bundeswehr.org.

Kontakt & Erreichbarkeiten

EinsFltl1 i3-Büro
Schweriner Str. 17a
24106 Kiel

AllgFSpWNBw: 90 7313 1050
Telefon: +49(0)431 71745 1050
E-Mail:


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.10.2019 | Autor: 


https://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.service.innovation