Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Das Marinekommando > Einsatzflottille 2 > 4. Fregattengeschwader 

4. Fregattengeschwader

Schiffe der „Bremen“ und „Baden-Württemberg“-Klasse bilden das 4. Fregattengeschwader.

Fregatten der „Bremen“-Klasse

Die Fregatte „Lübeck“ läuft nach Einsatz und Manöver ein.
Die „Lübeck“ läuft in Wilhelmshaven ein (Quelle: © 2012 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)Größere Abbildung anzeigen

Die Fregatten der „Bremen“-Klasse sind ebenso wie die „Brandenburg“-Klasse leistungsfähige Einheiten, allerdings mit Schwerpunkt auf dem Einsatz in der Ubootjagd und in der Seezielbekämpfung.

 

Tabellenüberschrift
Hullnumber Einheiten Geschwader Heimathafen
F 213 „Augsburg“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven
F 214 „Lübeck“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven

Fregatten der „Baden-Württemberg“ Klasse

F 222 „Baden-Württemberg“ auf hoher See.
F 222 „Baden-Württemberg“ auf hoher See (Quelle: 2016 Bundeswehr / Carsten Vennemann/Redaktion der Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Innovative Intensivnutzbarkeit und Mehrbesatzungskonzept

Der Hin- und Rücktransit eines Schiffes in derzeitige Einsatzgebiete dauert zirka sechs Wochen. Die Fregatte F 125 soll bis zu zwei Jahre im Einsatzgebiet verbleiben. Lediglich die Besatzung soll ausgetauscht werden. Hierfür sind die Intensivnutzbarkeit des Schiffes und ein Mehrbesatzungskonzept notwendig. Um ein Schiff intensiv nutzbar zu machen, müssen die Wartungsintervalle wesentlich länger sein. Das Schiff muss zwei Jahre ohne größere planmäßige Wartungen auskommen. Dazu sind in vielen Bereichen innovative technische Konzepte notwendig, die zukünftig umgesetzt werden.

Einheiten des 4. Fregattengeschwaders
Hullnumber Einheiten Geschwader Heimathafen
F 222 „Baden-Württemberg“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven
F 223 „Nordrhein-Westfalen“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven
F 224 „Sachsen-Anhalt“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven
F 225 „Rheinland-Pfalz“ 4. Fregattengeschwader Wilhelmshaven

Geschichte

Das 4. Fregattengeschwader wurde am 16. November 1981 in Wilhelmshaven aufgestellt und umfasste zunächst die ersten sechs Fregatten der „Bremen“-Klasse 122. Diese Schiffe liefen dem Geschwader in den Jahren 1982 bis 1984 zu. Die neuen Fregatten der „Bremen“-Klasse waren, vor allem mit ihrer optimierten Unterwasserortungstechnik, ihrer modernen Flugkörperbewaffnung und vor allem ihrer erstmalig in der Deutschen Marine erfolgten Ausrüstung mit Bordhubschraubern, von ihrer Indienststellung an bis zum heutigen Tage wesentliche und zuverlässige Komponente der Flotte, vor allem auch bei der Gewährleistung von Einsatzverpflichtungen der Marine weltweit. Mit der Aufstellung des 2. Fregattengeschwaders am 1. Oktober 1988 wurden die beiden Fregatten „Köln“ und „Karlsruhe“ zunächst dorthin überstellt. Im Januar 2006 schließlich wurden alle Fregatten der Kl. 122 dem 4. Fregattengeschwader unterstellt. Mit der Indienststellung der „Baden-Württemberg am 17. Juni 2019 gehört auch die Klasse der Fregatten F125 zum 4. Fregattengeschwader.

Alle Schiffe des Geschwaders sind bzw. waren seit ihrer Indienststellung in Wilhelmshaven beheimatet.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.07.2019 | Autor: 


https://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.ueberuns.markdo.einsfltl2.4fgeschw