Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Systeme > Museumshafen > Ehemalige Luftfahrzeuge > Tornado PA 200 

„Tornado“

„Tornados“ in Sonderlackierung fliegen in der Formation.

„Tornados“ in Sonderlackierung (Quelle 2014 Bundeswehr / Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Der „Tornado“ ist ein zweisitziges Mehrzweckkampfflugzeug das von der Deutschen Marine, je nach Auftrag, als Jagdbomber, Aufklärer oder Abfangjäger eingesetzt wurde. Stationiert waren mehrere Flugzeuge dieses Typs in den Marinefliegergeschwadern 1 (Jagel) und 2 (Eggebek). Nach Auflösung der beiden Standorte wurden die Flugzeuge teilweise von der Luftwaffe übernommen.

Technische Daten

  • Maße (Länge /Spannweite /Höhe): 16,72 Meter / 8,6 Meter (67 Grad gepfeilt) ; 13,91 Meter (25 Grad gepfeilt) / 5,95 Meter
  • Geschwindigkeit: Mach 2,2 auf über 11.000 Meter / Mach 1,2 auf Meereshöhe
  • max. Startgewicht: zirka 28,5 Tonnen

Antriebsanlage

  • Triebwerke: 2x Turbo-Union RB199-34R Mk. 103
  • Schubkraft (pro Triebwerk): 40,5 kN (ohne Nachbrenner); 71,3 kN (mit Nachbrenner)

Besatzung

  • Besatzung: 2 (1 Pilot, 1 Waffensystemoffizier)

Bewaffnung

Die Bewaffnung variierte je nach Einsatzgebiet und Auftrag des Mehrzweckkampfflugzeuges. In der Regel war aber folgende Bewaffnung standardmäßig:

  • zwei Maschinenkanonen Mauser BK-27 (27 Milimeter)
  • vier AIM-9L SideWinder Luft-Luft Lenkflugkörper

Zur weiteren Bewaffnung gehörten neben den Kurzstecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper vom Typ AIM-2000 IRIS-T auch Seezielflugkörper vom Tyo AS.34 „Kormoran“ und Luft-Boden-Marschflugkörper „Taurus“.

Einheiten

Die Mehrzweckkampfflugzeuge des Typs „Tornado“ waren in den Marinefliegergeschwadern 1 in Jagel und 2 in Eggebek bis zu deren Auflösung stationiert.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 07.07.16 | Autor: 


https://www.marine.de/portal/poc/marine?uri=ci%3Abw.mar.waffenun.museumsh.luftig.tornado